Mittwoch, 22. Dezember 2010

Ein schönes und friedliches Weinachtsfest für alle...





die dies hier lesen. Auch wenn der eigentliche Grund nicht Jedermanns Beweggrund ist, Weihnachten zu feiern, so ist es doch ein Fest der Freundschaft, der Liebe und der Gemeinschaft. Ich wünsche euch allen viel Freundschaft, viel Liebe und viel Gemeinschaft!

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Schaurig schön...... :O)

Wir haben einen hohen Verschleiß an Kerzen. Das ist eine teure Angelegenheit. Pragmatisch, wie wir manchmal sind, haben wir die Brenndauer von (weißen) Grabkerzen getestet, und sie brennen am längsten fürs Geld. Aber da man sich ja nun keine Kunststoffgrabkerzen blank auf den Tisch stellt, habe ich sie einfach umhäkelt... und wenn die Kerzen leer sind, kommt der "Überzieher" auf die nächsten...





Sonntag, 5. Dezember 2010

Zur Zeit....

geniesse ich den warmen Schein der Adventskerzen, trinke Tee und widme mich dem Strickfilzen. Das hatte ich bisher noch nicht ausprobiert, kam mir irgendwie so vor wie "Filzen für Weicheier".... aber für so semitalentierte Menschen wie mich könnte es eine echte Alternative sein. Natürlich habe ich 3 Werkstücke gleichzeitig in Arbeit, eines, welches ich begonnen habe und nun, weil es sich langweilig strickt, immer wieder zwischendurch zur Hand nehme. Daraus soll mal eine Filztasche werden. Zwischendurch habe ich mich an Filzelementen versucht, die man zur Kette verbinden kann. Die sind auch schon in der Waschmaschine gewesen und warten darauf, weiter verarbeitet zu werden. Und ausserdem,( kann man schön im Zug und auf der Arbeit in der Pause stricken), der Versuch einer Mütze, die auf meinen stattlichen Kopf passen soll.








Rattenplage....

Wir leiden unter einer Rattenplage... im Wohnzimmer befinden sich einige dieser garstigen Tiere, die einem ohne zu fragen das Brötchen aus der Hand reissen, ungeniert Bier und Rotwein schlabbern, einem die Nase ins Ohr stecken und Chips für Chips aus der Tüte in ein sicheres Versteck tragen, wenn man die Tüte versehentlich in Reichweite stehen lässt.... es ist mir gelungen, einige dieser scheuen Gesellen vor die Linse zu bekommen. Hier der Beweis:






Beim Thema Ratten als Haustier scheiden sich die Geister, ich weiß. Aber genau so, wie sich der Schoßhund vom räudigen Straßenköter unterscheidet, unterscheiden sich gezüchtete Hausratten von der gemeinen Straßenratte. Farbratten in allen Varianten sind die idealen Hausgenossen, auch für Kinder ab ca. 6 Jahren. Sie werden recht zahm, sind sehr sozial eingestellt und pflegen ein ähnlich enges Bindungsverhältnis zu ihrem Halter, fast wie ein Hund. Man kann ihnen beibringen, auf ihren Namen und kleine Befehle zu hören und auf ein scharfes:" Nein!" reagieren sie beinahe immer. Sie sind stubenrein und wollen zum kleinen oder großen Geschäft unbedingt in den Käfig, was sie dem Halter auch zeigen. Sie bringen einem großen Spaß, wir haben oft etwas zu lachen, wenn mal wieder irgendein riesiger Gegenstand, den wir achtlos herumliegen gelassen haben, in den Käfig verschleppt werden soll...
( letztens war es ein halbes, älteres Baguette, welches mit vereinten Kräften ins Häuschen gezerrt wurde...) und freuen uns, dass sie gern mal zu uns kommen, um ausgiebig gekrault zu werden. Leider leben sie nicht so lange, und eine alte Ratte ist ein trauriger Anblick. Dafür werden sie immer ruhiger und zahmer und freuen sich bis zuletzt ihres Lebens.

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Heute?!

Ich übe mich!
Ich lerne, kleine Dinge wertzuschätzen, und mich über jeden Tag meines Lebens zu freuen! Das will nicht heissen, dass es immer einfach ist bei mir.


Passiert genau soviel Mist wie bei Anderen. Aber ich habe mir Großes vorgenommen: Ich will an jedem Abend sagen können:

" Heute gab es was, worüber ich mich freuen konnte!"

"Heute habe ich mich mindestens einmal selbst überwunden und eine Schwäche in eine Stärke umgewandelt!"

"Heute habe ich etwas Alltägliches mit staunendem Blick gesehen und mich darüber gefreut!"

"Heute war ich lieb zu Jemandem, der nicht lieb zu mir war!"


"Heute bleibt mir ein warmer Gedanke im Herzen von einer Begebenheit oder einer Begegnung!"

"Heute habe ich mich angestrengt und einen zweiten Blick gewagt, um einen Menschen wirklich zu erkennen und nicht nach dem ersten Blick abzuurteilen!"

"Heute habe ich meinen Horizont erweitert und wieder Etwas dazu gelernt!"


"Heute habe ich meine Reaktionen und Gedanken in Frage gestellt und bin deshalb gedanklich neue Wege gegangen!"......


Heute hat es sich gelohnt zu leben!


Ich will nämlich irgendwann mal in Ruhe sterben und nicht über verpasste Gelegenheiten traurig sein...

spannend....

Montag, 29. November 2010

Mein getreuer Helfer.....



es wird Zeit, dass ich Konrad einen Artikel widme. Tag für Tag, mittlerweile Jahr für Jahr, steht er hier neben dem Computer und hält eine meiner Brillen fest umschlossen in seinen starken Krokodilsarmen...
Unerschütterlich lächelnd macht er seinen Job ohne zu murren und zu klagen. Ich möchte ihm an dieser Stelle einmal "Danke!" zurufen und freue mich auf viele weitere Jahre der Zusammenarbeit mit ihm!

Meine Adventsdekoration...

fällt dieses Jahr recht spartanisch aus. Ich bin sowieso nicht der "große Schmücker", schaue mir lieber an, was Andere so fabrizieren. Allerdings finde ich diese Bärchen sehr niedlich, und deshalb sind sie die diesjährige Hauptattraktion auf unserer Küchenfensterbank:






Von der Schwiegermutter gab es eine schöne, rote Kerze, die von nun an den Küchentisch ziert:

Sonntag, 21. November 2010

Gabriel's Oboe....

Eigentlich wollte ich nicht dauernd irgendwelche Videos einbetten, die meinem ganz persönlichen Geschmack entsprechen und somit nicht Jedem was zu sagen haben. Aber dies eine noch... ich liebe die Oboe, wenn ich ein wenig poetischer und romantischer veranlagt wäre, würde ich sagen:" Ihr Klang erfüllt mein Herz und mein Sein, meiner Seele verlangendes Suchen wird gestillt durch das Ertönen dieses einzigartigen Instrumentes, so ich ihrer Melodei gewahr werde, füllt sich mein suchendes Auge mit Tränen und ergeht sich im sternenglitzernden Gefunkel geahnter Ewigkeit!"
Bin ich aber nicht, deswegen kann ich nur sagen:"Wennse mich frachs, dat Schönste, watte hören kanns":

Samstag, 20. November 2010

Der Heinz...

muß auch mal gezeigt werden. Er ist sicherlich nicht das schönste Filzschaf, was existiert, aber er ist das erste Schaf, dem ich ein paar schwarze Glasaugen verpasst habe. Und er guckt sehr freundlich. Oder eher irritiert, weil mit Glasaugen sieht man ja bekanntlich nix... egal, ich mag ihn und hier isser....



Mittwoch, 17. November 2010

Der Hase Augustin....

... ich habe bei Youtube eines meiner Lieblingskinderlieder gefunden! Wir haben es in der Grundschule gelernt, und als meine Kinder klein waren, haben wir es immer gerne gesungen. Irgendwie kommt es mir immer wieder mal in den Kopf,gefällt mir sehr, das kleine Liedchen von Fredrik Vahle.



Eine schöne Erinnerung.

Montag, 15. November 2010

Samstag, 6. November 2010

Das hier.....

Ich fand das eigentlich künstlerisch wohl gelungen, gediegen, nahezu expressionistisch. Zeitgenössisch. Abstrakt. Pur. Ausdrucksstark und wild, naturgemäß und ganzheitlich...

Dann hab´ichs meiner Familie gezeigt. Die haben alle gelacht und gefragt: Willst du das wirklich so lassen? Findest du das nicht.... anstößig? Ich: "Nö, wieso?"

Wieder dieses wissende, leicht ins spöttische abgleitende Grinsen auf den Gesichtern. Ich mochte sie alle in dem Moment gar nicht und beschloß heimlich, abends nicht zu kochen...

Aber letztendlich haben sie Recht, so kann mans nicht lassen.... oder?




Freitag, 5. November 2010

Wer ist Paul???

Ich möchte Paul mal so beschreiben: ein behäbiger, gemütlicher Typ mit Fettansatz am Bauch und ersten grauen Haaren. Er soll Körner und Gemüse essen und ernährt sich doch am Liebsten von Fritten und Hundeschokolade. Gemäß seiner Natur sollte er mit anderen seiner Art in verschwörerischer Männerfreundschaft über die Wiesen hüpfen, aber er zieht es vor, allein mit seinem Kuschelhund in einem Käfig zu wohnen. Gleichgeschlechtliche Genossen seiner Spezies sind ihm ein Greuel, er mag nur Weibchen. Menschenweibchen. Und da hat es ihm ganz besonders meine Tochter angetan. Nur für sie würde er eine Runde über die Fliesen durch den Flur laufen, um ihr Nahe zu sein. Nur sie darf ihn hochheben, ohne dass zu befürchten wäre, dass er einen plötzlichen Herztod durch Höhenangst stirbt. Und für sie würde er sich sogar artgerecht ernähren. Insgeheim stelle ich mir oft die Frage: Warum sie, warum nicht ich? Bin ich nicht diejenige, die des morgens früh aufsteht und ihm sein Leckerli bringt, damit er aufhört, ungeduldig mit den Füßen zu trommeln? Sorge ich nicht für die heimelige Atmosphäre in seiner Behausung? Wer kauft sein Essen? Wer krault ihn, wenn er einsam ist? Und doch, gegen das starke Band der Liebe kann man nicht an. Er liebt sie abgöttisch, so wie sonst nur den Besen, den er dank einer altersbedingten Kurzsichtigkeit für eine weibliche Vertreterin der Gattung Leporidae hält.
Hier einige Schnappschüsse, zu mehr war der Gute nicht zu bewegen:


Hmpf... ich hab´s wieder getan....

dachte, jetzt muß es doch mal klappen. Habe mir also eine genaue Anleitung gesucht, mein Vlies ausgelegt, Utensilien vorbereitet, und los ging es.

Was allerdings dabei rausgekommen ist, ist, nicht wie gewünscht, eine schöne Filztasche. Neben neuen Erfahrungen und etwas Frust wurde daraus ein weiteres: DING!
Ein DefinitivInkompetenterNichtzugebrauchenderGegenstand! Wieviele dieser DINGer harren nun schon einem weiteren Schicksal als Teil eines neuen Filzprojektes entgegen.
Aber dieser nicht, nein! Ich werde ihn entweder als Obstkorb einsetzen, (siehe unten), oder Paul bekommt ihn! Paul braucht sowas sicher, der kann immer alles gebrauchen. Werde ihm gleich einen Beitrag widmen!







Ein weiterer Beitrag zum Thema Novembermagie!

Eigentlich wollte ich Ringe filzen, inspiriert durch eine Forumskollegin... dann kam mir der Gedanke, Ring und Filzschnur mal auf diese Weise zu verbinden. Verziert mit einer Korallenperle und Jaspisringen gefällt mir das Collier ganz gut, zumal es am Hals wirklich was hermacht. Passt super zur Tunika oder Bluse, finde ich.






Dienstag, 2. November 2010

Man merkt, ich habe Urlaub, viel Zeit um...

rumzuprobieren. Naja, nicht wirklich was Neues, aber anders ist dieser Halsbaumler, der eher für kleine Damen gedacht ist. Ich habe ein kleines Engelchen darauf gefilzt und hoffe, dass die kleine oder große Trägerin sich damit ein Stück weit behütet fühlt...






Aber dabei soll es nicht bleiben, ich habe mir vorgenommen, mich endlich mal an Filzarbeiten zu begeben, die ich noch nicht ausprobiert habe, wie das Filzen großer Flächen mit Bild oder figürliches Nassfilzen. Mal gucken, wie weit ich allein komme, aber ich habe ja tatkräftige Hilfe und Unterstützung im Filzforum und über Youtube....