Montag, 23. Januar 2012

Jetzt werde ich etwas tun, was ich bei Androhung von Strafe eigentlich....

niemals tun dürfte!!! Ich veröffentliche ein schönes Foto von meinen drei Süßen!!! Oh je, das gibt Ärger! *angsthab... :O)

Die Königin des Zwischenschiebens....

... so nenne ich mich ab jetzt. Denn während ich immer noch an der roten Rustikaljacke arbeite, habe ich nun schon das vierte kleine Strickstück fertig gestellt. Töchterchen hatte bei einer Freundin einen Loopschal gesehen, und sich auch einen gewünscht. Geht ja fix, dachte ich mir, und hier ist das Ergebnis:

Dienstag, 10. Januar 2012

Kunst liegt im Auge des Betrachters...

oder?

Dieses Bild haben mein Mann und ich so ziemlich am Anfang unserer Beziehung gemalt... wir hatten uns eigentlich vorgestellt, etwas ganz Tolles zu malen, etwa im Stil von Bob Ross....

Naja, unsere Malstile sind nicht kompatibel, und die nötigen Fähigkeiten sind auch nicht ganz so vorhanden..

Aber unser einzigartiges Kunstwerk hängt nun seit Langem über unserem Bett und ist, zumindest für uns, als bildlicher Ausdruck unserer starken Gefühle füreinander, unbezahlbar.

Montag, 9. Januar 2012

Neulich beim Kochen.....

.... es gab Möhreneintopf.....

sah ich so die verschiedenen Möhren da liegen und dachte bei mir:

"Wenn nicht mal die Möhren gleich aussehen und so unterschiedlich wachsen, warum sind Menschen dann bereit, unendliche Qualen und Repressalien auf sich zu nehmen, nur um allesamt einem gängigen Modeideal zu entsprechen...."



Also ich bin mehr so die kurze, gedrungene Möhre da oben, aber das ist voll ok für mich!!! :O)

Habe das Bild übrigens meinem Mann auf die Arbeit geschickt. Wie nicht anders zu erwarten, hat er mein tiefsinniges Möhrenarrangement auf sehr viel ...(äh, ne, trivial nicht, sagen wir: männlich), auf sehr viel männlichere Weise gedeutet, was natürlich gleich zum zotigen Witz wurde... typisch!

Ich hab da ma schnell was genadelt.....

... ja, es ist ein Wuschelschal. Kein Mensch trägt heute mehr Wuschelschals, oder? Aber dies ist ein ganz Besonderer! Erst einmal habe ich einen Gattungsnamen vergeben, darin bin ich gut: vermis wuschelini! Oder kurz: Wuschelwurmi!
Und dann verrate ich euch noch, warum dieser total einfache, noch nicht mal akkurat nach Farbfolge verstrickte Schal was Besonderes für mich ist:



Ich habe die Wolle von Mama geerbt. Sie ist Anfang November letzten Jahres verstorben, und auch, wenn wir unsere verschiedenen Charaktere niemals so richtig in Einklang bringen konnten, vermisse ich sie doch arg! Naja, und die Wuschelwolle, die geerbte, duftet sogar noch ein bisschen nach ihr!