Dienstag, 31. Dezember 2013

Obligatorischer Jahresrückblick....

... ja oder nein? Eher nicht. Obwohl viel passiert ist im Jahre 2013. Allem voran ein drastischer Jobwechsel vom Autohaus in die pädagogische Richtung! Seit Februar arbeite ich nun endlich in dem Job, den ich immer machen wollte. Ich bin pädagogische Betreuungskraft in einer offenen Ganztagsschule. Sogar einen berufsbegleitenden Lehrgang darf ich absolvieren! Bin total glücklich mit dieser Arbeit und freue mich sehr darüber!
Mit dem Job kam der Umzug, und mit dem Umzug auch endlich ein guter, neuer Arbeitsplatz für meinen Mann! Und als i- Tüpfelchen obendrauf darf ich nun dort wohnen, wo ich mich zu Hause fühle! Noch dazu direkt am Wald.

Nachdem 2011 einen sehr traurigen Jahresabschluss hatte, meine Mutter ist gestorben, und 2012 beruflich und persönlich sehr turbulent für mich war, kann ich mich über 2013 gar nicht beklagen.
Und auch wenn ich glaubenstechnisch momentan nicht so ganz genau weiß, wo es lang geht, ich bin in der Neuorientierung, in der Abgleichung sozusagen, kommt mir ein fettes: Danke, lieber Gott! aus tiefster Seele. So darf es noch ein bisschen weiter gehen. Aber ich will nicht gierig sein.

Bleibt mir noch, euch zu wünschen, dass es im Jahr 2014 so richtig gut und passend weitergeht in euren Leben. Dass eure Lieben bewahrt bleiben und ihr keine Schicksalsschläge erleiden müsst. Dass ihr viel Spaß habt und vor allen Dingen: Dass ihr jeden Augenblick genießen könnt! Auch die Schwierigsten, in ihnen lernt man am Meisten.

Zum Finale hier noch ein wunderschöner, irischer Segensspruch für euch:

 
 

Einen guten Rutsch und ein wunderbares Jahr 2014!!

Montag, 16. Dezember 2013

Booooahhh. Krank!!!

I am not amused! Ich bin krank geschrieben! Muß eine Woche vor Weihnachten, bei schönstem Wetter, das Bett hüten! Dabei hatte ich mich so sehr auf die letzte Woche vor den Ferien gefreut, wenn die Kinder in der Schule, in welcher ich als pädagogische Betreuerin arbeite, sich auf Weihnachten freuen, basteln, Geschichten lesen, singen und eine schöne Adventszeit verleben. Aber zu ändern ist es nicht. Ich bekomme keinen Ton raus, fast noch nicht mal ein Krächzen. Darf noch nicht mal flüstern. Das fällt mir unheimlich schwer!!!!

Ich glaube aber, mein Göttergatte findet das gar nicht so schlimm. Auch wenn er sein liebevolles Grinsen immer auf seine Sorge um mich schiebt. Auch wenn er beteuert, dass ihm oh so sehr an meiner baldigen Gesundung gelegen ist.... habe ich doch den Verdacht, für ihn bedeutet mein Sprechverbot so was wie.... Urlaub????

Wie dem auch sei.... ich strenge mich an mit dem Gesundwerden und begebe mich derweil ohne schlechtes Gewissen an die Fertigstellung diverser Handarbeiten. Fotos folgen.

Die Katzen grinsen auch irgendwie impertinent. Oder meine ich das bloß? Ich glaub die wissen, das Frauchen nicht schimpfen kann....
 
 

Donnerstag, 28. November 2013

Kokeshi.....

Ich mausere mich grad mehr und mehr zum Japan Fan!
Das äußert sich nicht nur in Kochvorlieben und dem Versuch, den Wohnstil nach und nach ganz langsam, möglichst ohne dass der Mann es merkt ( Froschkochmethode) anzupassen, sondern auch in der Sympathie für Nippons Kunst und Kultur. Wobei ich einschieben muss, dass ich in vielen Dingen die Denkweise der Japaner nicht verstehe oder nicht ganz nachvollziehen kann. Andere Länder, andere Sitten. Auch in Bezug auf Tierhaltung und extreme Essensgewohnheiten....

Was mir zur Zeit sehr gefällt, sind Kokeshi Dolls aller Art. Daher versuche ich mich momentan an nadelgefilzten Kokeshimotiven. Bin noch nicht fertig, aber meine gefilzte Kindertasche bekommt gerade ein solches Bild aufgestichelt.


Danach werde ich mich mal an Amigurumi versuchen. Ich habe mir bei Janagurumi eine Anleitung für niedliche, kleine, runde Püppchen gekauft und hoffe, dass meine genau so zauberhaft werden wie ihre!

Dienstag, 19. November 2013

Fertig!

Das erste paar Strickfilzstulpen ist fertig. Ganz schön warm und ganz schön dick. Werde sie heute direkt mal ausprobieren...






 
....man beachte den katzenzerfetzten Couchbezug. Ich muss jedes Jahr neue Schonbezüge kaufen... hat jemand eine Idee, wie ich den lieben Kätzchen das Kratzen daran abgewöhnen kann? :(
 
Ich sehe, dass ich das Fotografieren mit der neuen (Handy) Kamera immer noch üben muß... sie macht ganz gute Bilder, wenn mans drauf hat. Habe allerdings schon den Wunsch nach der Anschaffung einer !richtigen! Kamera in den Raum geworfen... hoffe, jemand stolpert drüber... :))

Sonntag, 17. November 2013

Strickfilz

Strickfilzen macht Spaß! Neben der kleinen Filztasche, die noch zum Trocknen auf der Heizung liegt, sind noch schöne, jeansblaue Strickfilzstulpen fertig geworden. Wenn sie ganz getrocknet sind, werde ich sie noch mit Nadelfilzereien und Stickstichen verzieren. Bin mal gespannt, ob mir das gelingt!
Natürlich habe ich direkt noch ein paar Stulpen auf den Nadeln. Diesmal in Knallrot! Die Blauen sind aus der Alaska Wolle von Drops gestrickt, welche sich wirklich supergut verfilzen lässt. Die Roten sind aus Gründl Filzwolle, die eher wie eine Dochtwolle gehalten ist. Mal sehen, wie gut die Verfilzerei damit klappt...




Kampfansage!

Und zwar an die Süßigkeiten!!! Kennt ihr das auch? Vermaledeites Hochgefühl mit unschönem Ende...
All die leckeren Sachen, die man sich beim Einkauf, quasi vor sich selbst versteckend, in den Einkaufswagen legt.... ( huch, wo kommen denn die Kekse her?) Die dann natürlich zu Hause auch gegessen werden müssen, werden ja sonst alt, und die regelmäßig dazu führen, dass man sich schlecht, undiszipliniert und ekelig fühlt.

Ich versuche das jetzt zu ändern. Mein bodybuildendes Kind hat mir was mitgebracht. Es handelt sich um eine Art süßer Aromatropfen ohne Kalorien, ohne Kohlehydrate.


Die kann man in so Manches reinmischen. Zum Beispiel in Quark. Heute morgen mischte ich 3 Tropfen vom "Elixier" in der Geschmacksrichtung Erdbeere mit meinem Frühstücksquark und hatte einen wunderbaren Quark-Marmelade Ersatz.

Begeistert und neugierig musste ich natürlich gleich mal damit backen. Muffins. Für mich nach dem low carb Prinzip ganz ohne Zucker und fast ohne Mehl, dafür mit Mandelmehl, für meinen Mann ganz normal mit Zucker, Fett und Backpulver.

Auch sehr lecker!!! Bin voll begeistert!!! Vielleicht habe ich ja jetzt endlich etwas gefunden, um meine Lust auf Süßes sinnvoll einzudämmen!!! Werde nach und nach die anderen Geschmacksrichtungen probieren und berichten!!!




 

Samstag, 16. November 2013

Aus dem Unscheinbaren....

... gewachsen: Wo hat der Kaktus die nur gehabt? Das war keine wirkliche Frage, soll aber mein Staunen zum Ausdruck bringen! Das ganze Jahr über nix, und jetzt flippt er aus! Ich bin begeistert!...... ( verspreche hiermit aber auch, dass dies erst einmal der letzte Kaktuspost gewesen ist...) ( Naja, es sei denn, Herbert blüht noch mal. Aber ich glaube eher nicht...)


Freitag, 15. November 2013

Bald ist Advent....

.... und ich sinniere darüber, wie es war, als die Kinder noch klein waren. Als wir noch beisammen waren und die ungemütlichen Novembertage mit Backen, Basteln, Spielen und Vorlesen in gemütliche Familienzeiten verwandelt haben.
Die Freude an den Herbstbasteleien, an Spaziergängen bei Wind und Wetter und an Kerzenschein ist mir geblieben. Allerdings wird es wohl nie wieder so traumhaft schön werden wie es damals war.

Ich erinnere mich an ein großes Puppenhaus, welches wir zusammen gebaut haben. Schuhkartons wurden aus allen möglichen Schuhgeschäften angeschleppt, Pappe und Stoffreste, Holzstiele und Plastikbecher... alles wurde verwendet, um ein imposantes, vielzimmeriges Haus zu bauen. Die Kinder waren mit Feuereifer dabei und haben noch lange damit gespielt.

Oder die Stunden mit Gitarre und selbstgebackenen Plätzchen bei Kerzenschein...
Die gekritzelten Weihnachtswünsche, und die Vorfreude in den kleinen Gesichtern.



Und dann: Endlich Schnee!!! Schlittenfahren!!!! Schneemänner bauen!!!Müde und ausgetobt mit roten, kalten Gesichtern und glänzenden Augen nach Hause kommen und sich bei einer Tasse warmen Kakao aufwärmen...

Tja, die Zeit ist leider vorbei. Was bleibt, sind die Erinnerungen. Und das leise Bedauern, viel zu oft vom banalen, alltäglichen Geschehen überrollt worden zu sein. Dem Leben mit den kleinen Kindern nicht noch größeren Stellenwert gegeben zu haben. Nicht oft genug bedacht zu haben, dass es irgendwann vorbei sein wird.

Jetzt ist es auch schön. Die wunderbaren Kinder sind wunderbare Erwachsene geworden. Liebevoll und verantwortungsbewusst. Freundlich und selbstsicher gehen sie ihren Weg, und ich darf stolz und froh über sie sein. Wenn sie zu mir kommen, freue ich mich immer wie verrückt......

...und manchmal, wenn ich mich auf Zehenspitzen stelle, um eines der Kinder zu umarmen, denke ich mit leiser Wehmut daran, wie ich sie noch vor 20 Jahren einfach hochheben und durch die Luft wirbeln konnte vor Freude....



Dienstag, 12. November 2013

Juchhuuu! Totgeglaubte....

leben länger! Oder wie war das? Dieser Gliederkaktus ist ein Erbstück von meiner Mama. Nachdem er 2012 wunderbar geblüht hat, ließ er die Fittiche hängen und ich wollte ihn schon entsorgen. Aber irgendetwas sträubte sich in mir dagegen. Also versuchte ich, ihn wieder aufzupäppeln, und gab ihm einfach etwas Zeit.
Nach und nach erholte er sich tatsächlich wieder. Die gummiartigen Glieder wurden wieder fester, er bekam neue, kleine Triebe. Ja und nun, ich dachte, ich trau meinen Augen nicht, blüht er wieder!
Möglicherweise ist es ja bekannt, dass diese Kakteenart nach der Blütezeit schwächelt. Ich müsste mich da mal so richtig ins Thema begeben. Aber eigentlich ist es auch egal, denn so ist die Freude doppelt so groß!!





Mittwoch, 6. November 2013

Lecker und gesund....

.... sind ja bekanntlich Mandeln. Im Rohzustand mag ich sie nicht soooo gerne, habe deshalb immer einen Bogen darum gemacht. Geröstet und wahlweise mit Salz oder- wie auf dem Foto zu sehen, mit Zucker gebrannt sind sie aber so lecker, dass ich das Mandelglas vor mir selbst verstecken muß!! (??)

Geht super einfach: Mandeln in eine beschichtete Pfanne geben, bei großer Hitze so lange rühren, bis sie einen Röstgeschmack bekommen haben... (rühren ist immens wichtig!!!) dann in der heißen Pfanne mit der gewünschten Menge Puderzucker bestreuen, weiter rühren bis sich dieser verflüssigt hat,  auf eine Platte oder einen Teller geben und erkalten lassen! Schön, dass man die Zuckermenge hier selbst bestimmen kann.

Sonntag, 3. November 2013

Taschen filzen.....

Zur Zeit arbeite ich an einer kleinen Filztasche: Es ist dieses Exemplar von Drops, gestrickt mit 150 g der fantastischen Alpaka Wolle. Sie lässt sich ganz wunderbar verstricken, und ich bin gespannt, wie die Tasche nach dem Filzen aussieht.
Wenn die Tasche fertig ist, möchte ich sie besticken, was ich erst noch üben muss. Daher wird dieses schnell gestrickte Taschenmodell meine Übungstasche.
Wenn alles gut klappt, werden Weitere folgen.



 
...das Gestrickte kommt mir sehr schmal vor, dafür seeeehr lang. Ich bin wirklich gespannt, was nach dem Filzakt in der Waschmaschine dabei herauskommt....
 

Wie lange?

Bei meiner täglichen Blogrunde las ich heute bei Elisabeth die Frage: Wie alt möchtest du werden? Eigentlich wollte ich flugs Etwas antworten, aber das ist gar nicht so einfach....

Es gibt Tage, da fühle ich mich, als würde ich unendlich leben. Einfach unvorstellbar die Tatsache, dass dies nicht so sein wird. Das tatsächlich eines Tages der Moment kommt wo du weißt, nun bleibt dir nicht mehr lange....

Dann gibt es Tage, da denke ich so für mich: Die Kinder sind aus dem Gröbsten raus, du hast schon Vieles erleben müssen und erleben dürfen, es ist ok, wenn es dann irgendwann so weit ist.

Man macht sich Gedanken darüber, versucht sich unbewusst ein wenig darauf einzustellen, und zieht diese oder jene Vermutung dazu heran. Unbewusst tröste ich mich immer, dass alle Frauen in unserer Familie 84 geworden sind.... jetzt noch ein Trost, eines Tages vielleicht ein Fluch....

Wie dem auch sei... ich wünsche mir, bei klarem Verstand zu sein bis zum Ende, wann immer das sein wird. Ich würde es meinen Lieben gern leicht machen, mein Ableben. Und ich möchte so tapfer sterben wie meine Mama. Oder so schön wie meine Tante: Am 84ten Geburtstag aufstehen, einen Kaffee machen, in den Sessel setzen, einnicken und nicht mehr aufwachen.

                      
 Im Angesicht der Tatsache, dass das Leben endlich ist, werden nur ganz wenige Dinge unendlich wertvoll. Und am wertvollsten sind die Menschen, denen dein Herz gehört.....

Freitag, 25. Oktober 2013

Raus aus der Komfortzone....

..... und mal ein paar neue Gedanken denken!

Ich hab mir da was vorgenommen: Jeden Tag will ich eine Kleinigkeit verändern. Mal raus aus dem alten, bequemen Trott, hin zu neuen Erfahrungen und frischen Verknüpfungen im Hirn.
Das können Kleinigkeiten sein, wie zB das Wechseln des Alltagsoutfits. Das können aber auch größere Dinge sein, wie zB das Ausprobieren und Praktizieren neuer Hobbies, oder, was mir als bekennendem Nerd sehr schwer fällt: das Knüpfen und Pflegen neuer Kontakte.

Gestern habe ich angefangen. Normalerweise kennt man mich in Jeans, Tunika, Cardigan und irgendwelche bequemen Schuhen dazu.... gestern habe ich mich gezwungen, zu einem Termin in der Stadt eine Hose aus einem feinen Stöffchen, dazu passende, qualitativ hochwertige Stiefeletten und einen Trenchcoat anzuziehen. Zuerst kam ich mir verkleidet und overdressed vor. Das war so gar nicht mein normales Gabigefühl. Aber dann registrierte ich, dass die Menschen, mit denen ich zu tun hatte, anders auf mich reagierten. Und wirklich, es fühlte sich durchweg an, als würde ich mit mehr Respekt behandelt. Nach einiger Zeit legte sich das fremdelnde Gefühl, und schließlich war mir mein Outfit sogar angenehm. Das Selbstbewusstsein wurde ein anderes. Eine Kleinigkeit, sicherlich. Aber eine neue Erfahrung, die meinen geistigen Horizont erweitert und mein Denken in andere Bahnen lenkt.

Warum mache ich das? Ganz einfach: Es ist alles irgendwie so bequem geworden. Wenn ich möchte, kann ich jetzt wohl noch jahrelang auf der gleichen Straße fahren, ohne, bildlich gesprochen, nach rechts oder links abzubiegen. Alles läuft gut genug, um es laufen zu lassen. Die Notwendigkeit, am Lebensentwurf zu feilen, besteht momentan nicht. Ich könnte auf sehr angenehme Weise geistig verkümmern. Tja... und davor habe ich Angst. Versteinern, verknöchern, unflexibel werden.

Eine weitere positive Veränderung ist, dass ich, so oft ich kann, in den Wald hinterm Haus entschwinde. Früher war ich immer draußen, sobald ich nur ein wenig Zeit übrig hatte. Mit Kindern und mit Hund war das kein Problem. Nun sind die Kinder groß, und der Hund ist leider verstorben. Alleine loszugehen war nicht mehr ganz so toll. Aber eigentlich liebe ich die Natur, und wenn ich erst mal unterwegs bin, will ich gar nicht mehr heim. Also feste Schuhe an und einfach los. Ohne groß nachzudenken. Und sobald ich den Wald betreten habe,  dürfen dann größtenteils nur positive Gedanken gedacht werden. Ein aktives Antidepritraining. Man gewöhnt sich daran, wie es so schön heißt... und das ist genial.

So, viele Worte und noch keine Bilder? Mal sehen, ob ich noch ein paar Bilder von unserem Mortimer habe. ... 18 Jahre alt ist er geworden, und dann ganz friedlich in seinem Körbchen eingeschlafen...

 
 


 


Mittwoch, 23. Oktober 2013

Nur der Moment....


.... nur der Moment zählt, kein: ich muß ... ich sollte, das könnte passieren, das möchte ich erreichen... Einfach sein. Müde, also schlafe ich. Hungrig, also esse ich. Schmusebedürftig, also suche ich mir Jemanden zum Schmusen. Jeder Moment der perfekte Moment, weil er mit allen Sinnen gelebt wird... ohne Ausrichtung nach dem, was noch kommt, ohne Erinnerung an das, was gestern war. Keine Angst vor der Tatsache, dass alles Leben endlich ist, nur das Empfinden des Jetzt. Das will ich auch. Will ich das auch?

Montag, 21. Oktober 2013

Fallmaschenloop!

Gesehen bei Kunzfrau- Kreativ und für cool befunden! Weil Er toll aussieht, schnell und einfach zu stricken ist ( wichtig für so ewige Beginner wie mich) und ich noch Einen brauchte:



 
ok, die Art der Präsentation lässt etwas zu wünschen übrig.... versuche später noch mal, Fotos am lebenden Objekt zu machen! Ich könnte mir vorstellen, noch so einen Loop mit wärmerer Wolle zu stricken, mal sehen!

Montag, 14. Oktober 2013

Katzenfrau!

..... ich weiß ja nicht.... aber manchmal kommt Alles anders. Damit meine ich jetzt mal keine schwerwiegenden Entscheidungen, was das Leben an sich betrifft, oder gar unerwartete Entwicklungen, die dazu führen, dass man mehr und mehr die Richtung wechselt, sondern  ganz einfach  die Tatsache, das ich Katzen habe.

ICH.HABE.KATZEN! Tzzz....

Wer mich kennt, weiß, dass ich immer die absolute Hundefrau gewesen bin. Mit dem Jack Russel im Wald rumstromern, Riesenspaziergänge und Stöckchen werfen.... Schwimmen mit Hund und Gassi gehen, einschlafen mit einer treuen Hundeseele im Arm.

Und dann, nachdem mein Leben einen großen Haken geschlagen hat, kam mit neuem Lebensentwurf und neuem Umfeld eben auch das erste, zaghafte Interesse an diesen eleganten, geheimnisvollen Wesen... (ok, das dachte ich damals... jetzt finde ich sie eher elefantig als elfengleich, oder wie anders ist es zu erklären, dass sie es schaffen, mich  nachts mit einem Sprung von einem 1,10  hohen Sideboard zu wecken? Ich frag nur mal so.) Aber egal.

Katzen waren mir eigentlich immer fremd, und so hat es lange gedauert, bis dann endlich Lutz bei uns einziehen durfte. Einige Zeit später, Lutz sollte nicht allein bleiben, holten wir Sari dazu, und vor Kurzem, eigentlich ungeplant, eigentlich hatten wir die Katzenplanung schon abgeschlossen, kam holterdipolter noch Raupe, pardon, Mogli dazu.

Ja, was soll ich sagen? Nun sind es ihrer Dreie.... sie fressen uns die Haare vom Kopf, traute Zweisamkeit geht nur unter strengster Beobachtung, wenn es Huhn gibt, muss ich 300 g mehr einkaufen, damit Mann und ich auch was abbekommen...aber wenigstens schlafen sie im Bett an den Füßen und ziehen uns nicht die Decke weg....

Noch nicht....






 
hach ja.... ich liebe sie.....




Sonntag, 6. Oktober 2013

Nadelfilzen mit Grundschulkindern....

.... wird mein neues Schulprojekt. Ich plane, kleinere und größere Kinder in die Gruppe zu nehmen. Wir werden das Nadelfilzen in Backförmchen üben und dann, wenn es schon einigermaßen gut läuft, versuchen, einen süßen Zwerg zu filzen. Ich hoffe, die Fingerchen bleiben heile, bin aber oft erstaunt, wie gut einige der kleinen Damen und auch Herren schon basteln und handarbeiten können....


Dienstag, 29. Januar 2013

Woooaaaahhh!!!

Ich habe mich ja schon oft gefragt, was hier so abgeht, wenn wir nicht zu Hause sind. Sind unsere Katzen dann auch so lethargisch brav, wie wir sie kennen, oder läuft hier dann ein ganz anderer Film. Ich wollte es wissen. Und so schlich ich mich gestern über den Balkon kletternd von hinten in die Wohnung. Auf einmal stand ER vor mir! Und ich bekam es mit der Angst zu tun!!! Im Hintergrund lief Musik: "OHOHOHO, OHOHOHO everybody is kung fu fighting! Those jerks are fast as lightning...."



Fazit: Wir sollten eine 24/7 Webcam aufstellen....

Dienstag, 8. Januar 2013

Bin am Rumkugeln.....

..., denn ich habe das Kugelhäkeln für mich entdeckt. Zwar gilt auch hier für mich, Übung macht den Meister, und meine "Kugeln" sind noch keineswegs perfekt, aber mit jeder werde ich sicherer, und irgendwann entsteht die perfekte Kugelkette... denke ich!!!

Meine Kugeln habe ich mit hellem Schafsvlies gefüllt, das ist zwar ökologisch wertvoll, aber wohl nicht unbedingt das beste Mittel der Wahl. Auch da muß ich noch probieren.

Wenn ich so über die anderen Blogs in meiner Leseliste schweife, sehe ich fast nur perfekte Dinge. Perfekt gestrickt, perfekt gehäkelt, perfekt designed, .... da werde ich wohl nie hinkommen, warum auch immer. Ich scheine ein wenig hoddelig zu sein in dieser Beziehung. Naja. Wie auch immer, es macht mir trotzdem Spaß!