Montag, 14. Oktober 2013

Katzenfrau!

..... ich weiß ja nicht.... aber manchmal kommt Alles anders. Damit meine ich jetzt mal keine schwerwiegenden Entscheidungen, was das Leben an sich betrifft, oder gar unerwartete Entwicklungen, die dazu führen, dass man mehr und mehr die Richtung wechselt, sondern  ganz einfach  die Tatsache, das ich Katzen habe.

ICH.HABE.KATZEN! Tzzz....

Wer mich kennt, weiß, dass ich immer die absolute Hundefrau gewesen bin. Mit dem Jack Russel im Wald rumstromern, Riesenspaziergänge und Stöckchen werfen.... Schwimmen mit Hund und Gassi gehen, einschlafen mit einer treuen Hundeseele im Arm.

Und dann, nachdem mein Leben einen großen Haken geschlagen hat, kam mit neuem Lebensentwurf und neuem Umfeld eben auch das erste, zaghafte Interesse an diesen eleganten, geheimnisvollen Wesen... (ok, das dachte ich damals... jetzt finde ich sie eher elefantig als elfengleich, oder wie anders ist es zu erklären, dass sie es schaffen, mich  nachts mit einem Sprung von einem 1,10  hohen Sideboard zu wecken? Ich frag nur mal so.) Aber egal.

Katzen waren mir eigentlich immer fremd, und so hat es lange gedauert, bis dann endlich Lutz bei uns einziehen durfte. Einige Zeit später, Lutz sollte nicht allein bleiben, holten wir Sari dazu, und vor Kurzem, eigentlich ungeplant, eigentlich hatten wir die Katzenplanung schon abgeschlossen, kam holterdipolter noch Raupe, pardon, Mogli dazu.

Ja, was soll ich sagen? Nun sind es ihrer Dreie.... sie fressen uns die Haare vom Kopf, traute Zweisamkeit geht nur unter strengster Beobachtung, wenn es Huhn gibt, muss ich 300 g mehr einkaufen, damit Mann und ich auch was abbekommen...aber wenigstens schlafen sie im Bett an den Füßen und ziehen uns nicht die Decke weg....

Noch nicht....






 
hach ja.... ich liebe sie.....




1 Kommentar:

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

so kann man sich ändern.

Frohe Sonntagsgrüße
Elisabeth