Sonntag, 3. November 2013

Wie lange?

Bei meiner täglichen Blogrunde las ich heute bei Elisabeth die Frage: Wie alt möchtest du werden? Eigentlich wollte ich flugs Etwas antworten, aber das ist gar nicht so einfach....

Es gibt Tage, da fühle ich mich, als würde ich unendlich leben. Einfach unvorstellbar die Tatsache, dass dies nicht so sein wird. Das tatsächlich eines Tages der Moment kommt wo du weißt, nun bleibt dir nicht mehr lange....

Dann gibt es Tage, da denke ich so für mich: Die Kinder sind aus dem Gröbsten raus, du hast schon Vieles erleben müssen und erleben dürfen, es ist ok, wenn es dann irgendwann so weit ist.

Man macht sich Gedanken darüber, versucht sich unbewusst ein wenig darauf einzustellen, und zieht diese oder jene Vermutung dazu heran. Unbewusst tröste ich mich immer, dass alle Frauen in unserer Familie 84 geworden sind.... jetzt noch ein Trost, eines Tages vielleicht ein Fluch....

Wie dem auch sei... ich wünsche mir, bei klarem Verstand zu sein bis zum Ende, wann immer das sein wird. Ich würde es meinen Lieben gern leicht machen, mein Ableben. Und ich möchte so tapfer sterben wie meine Mama. Oder so schön wie meine Tante: Am 84ten Geburtstag aufstehen, einen Kaffee machen, in den Sessel setzen, einnicken und nicht mehr aufwachen.

                      
 Im Angesicht der Tatsache, dass das Leben endlich ist, werden nur ganz wenige Dinge unendlich wertvoll. Und am wertvollsten sind die Menschen, denen dein Herz gehört.....

1 Kommentar:

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

dein Schluss geht mir ins Herz:
Die Menschen, denen mein Herz gehört, haben mich verlassen.

Ich kann es nicht fassen.

Alles Liebe
Elisabeth