Dienstag, 31. Dezember 2013

Obligatorischer Jahresrückblick....

... ja oder nein? Eher nicht. Obwohl viel passiert ist im Jahre 2013. Allem voran ein drastischer Jobwechsel vom Autohaus in die pädagogische Richtung! Seit Februar arbeite ich nun endlich in dem Job, den ich immer machen wollte. Ich bin pädagogische Betreuungskraft in einer offenen Ganztagsschule. Sogar einen berufsbegleitenden Lehrgang darf ich absolvieren! Bin total glücklich mit dieser Arbeit und freue mich sehr darüber!
Mit dem Job kam der Umzug, und mit dem Umzug auch endlich ein guter, neuer Arbeitsplatz für meinen Mann! Und als i- Tüpfelchen obendrauf darf ich nun dort wohnen, wo ich mich zu Hause fühle! Noch dazu direkt am Wald.

Nachdem 2011 einen sehr traurigen Jahresabschluss hatte, meine Mutter ist gestorben, und 2012 beruflich und persönlich sehr turbulent für mich war, kann ich mich über 2013 gar nicht beklagen.
Und auch wenn ich glaubenstechnisch momentan nicht so ganz genau weiß, wo es lang geht, ich bin in der Neuorientierung, in der Abgleichung sozusagen, kommt mir ein fettes: Danke, lieber Gott! aus tiefster Seele. So darf es noch ein bisschen weiter gehen. Aber ich will nicht gierig sein.

Bleibt mir noch, euch zu wünschen, dass es im Jahr 2014 so richtig gut und passend weitergeht in euren Leben. Dass eure Lieben bewahrt bleiben und ihr keine Schicksalsschläge erleiden müsst. Dass ihr viel Spaß habt und vor allen Dingen: Dass ihr jeden Augenblick genießen könnt! Auch die Schwierigsten, in ihnen lernt man am Meisten.

Zum Finale hier noch ein wunderschöner, irischer Segensspruch für euch:

 
 

Einen guten Rutsch und ein wunderbares Jahr 2014!!

Montag, 16. Dezember 2013

Booooahhh. Krank!!!

I am not amused! Ich bin krank geschrieben! Muß eine Woche vor Weihnachten, bei schönstem Wetter, das Bett hüten! Dabei hatte ich mich so sehr auf die letzte Woche vor den Ferien gefreut, wenn die Kinder in der Schule, in welcher ich als pädagogische Betreuerin arbeite, sich auf Weihnachten freuen, basteln, Geschichten lesen, singen und eine schöne Adventszeit verleben. Aber zu ändern ist es nicht. Ich bekomme keinen Ton raus, fast noch nicht mal ein Krächzen. Darf noch nicht mal flüstern. Das fällt mir unheimlich schwer!!!!

Ich glaube aber, mein Göttergatte findet das gar nicht so schlimm. Auch wenn er sein liebevolles Grinsen immer auf seine Sorge um mich schiebt. Auch wenn er beteuert, dass ihm oh so sehr an meiner baldigen Gesundung gelegen ist.... habe ich doch den Verdacht, für ihn bedeutet mein Sprechverbot so was wie.... Urlaub????

Wie dem auch sei.... ich strenge mich an mit dem Gesundwerden und begebe mich derweil ohne schlechtes Gewissen an die Fertigstellung diverser Handarbeiten. Fotos folgen.

Die Katzen grinsen auch irgendwie impertinent. Oder meine ich das bloß? Ich glaub die wissen, das Frauchen nicht schimpfen kann....