Donnerstag, 9. Januar 2014

Wieder was gelernt!!!

Heute bei der pädagogischen Fortbildung war es sehr interessant für mich. Das Thema lautete: Elterngespräche richtig führen. Im Rahmen dessen führte uns die sehr kompetente Seminarleiterin das Modell der vier Ohren vor.
Dabei geht es darum, dass wir Dinge, die zu uns gesagt werden, mit vier verschiedenen Auslegungen hören können.
Ein Beispiel:

 Brrrr was ist das kalt hier drinnen!

Dieser Satz kann nun als einfache, sachliche Aussage gewertet werden. Ich höre ihn, registriere, dass mein Gegenüber wohl friert, und damit hat sich's!

Ebenso könnte ich ihn aber auch als Appell verstehen. Dann müsste ich davon ausgehen, dass mein Gesprächspartner mit diesem Satz an mich appelliert, dafür zu sorgen, dass es wärmer wird.

Erfasse ich den Satz auf persönlicher Ebene, auf der sogenannten Beziehungsebene, dann entnehme ich ihm vielleicht die unterschwellige Aussage, dass der Sprecher möglicherweise meint, er sei es mir nicht wert, es für ihn warm und gemütlich zu machen, oder er hält mich vielleicht für geizig, weil ich auch bei diesen Temperaturen seiner Meinung nach nicht genug heize...

Dann gibt es noch die Variante der Selbstaussage, das heißt, der Sprecher gibt mit dieser Aussage über sich preis, dass ihm kalt ist, vielleicht, dass er leicht friert, dass er es gern etwas wärmer mag.

Das Modell der vier Ohren nennt sich auch Vier-Seiten-Modell oder Nachrichtenquadrat, bzw.  Kommunikationsquadrat. Der Erschaffer dieses Kommunikationsmodells ist Friedemann Schulz von Thun. Wer ausführlicher darüber lesen möchte, hier der link zum Wikipedia Artikel.

Für mich ist diese Erklärung so wertvoll, weil sie aufzeigt, dass Menschen völlig verschieden denken und daher auch die gleiche Aussage völlig anders verstehen können. Theoretisch war mir das schon klar, ich brauche mich nur, sagen wir: angeregt...mit meinem Mann unterhalten, damit dies deutlich wird. Aber es mal so schwarz auf weiß vor sich zu sehen, auch seine eigene Denke daraufhin zu überprüfen, das finde ich hochinteressant.
 Ich selbst verstehe die meisten Aussagen auf Beziehungsebene. Wenn mir jemand sagt: Hier ist noch Staub drauf!... dann verstehe ich das schnell als Kritik an meiner Art zu Putzen. Mein Mann meint Vieles rein sachlich und versteht meine Aussagen auch so. Hier sieht man, dass es unheimlich leicht zu Konflikten kommen kann.

Mit dem Vier-Ohren- Schlüssel hat man ein Werkzeug an der Hand, auch in schwierigen Gesprächen auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen und erfolgreich zu kommunizieren.
Finde ich genial. Ein Geschenk....

 

 


Kommentare:

PeJott hat gesagt…

ja, die ausführungen des herrn friedemann schulz von thun sind schon sehr interessant und vor allem sind sie es wert darüber nachzudenken.
alles liebe, petra
ich freue mich, dass du dich bei mir als leserin eingetragen hast und werde mich gleich bei dir eintragen.

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

das ist ein interessanter und lehrreicher Post.
Sonnige Grüße
Elisabeth