Montag, 17. Februar 2014

Experiment am lebenden Menschen....

.... der Proband bin ich selbst! Vor einiger Zeit habe ich etwas ganz Neues gestartet. Im Rahmen meiner neuen Lebenseinstellung " Raus aus der Komfortzone!" und " Gegen angepasstes Verhalten!" Habe ich einen Blick auf meine Ernährung geworfen!

Hier geht es nullkommanichtnixgarnicht um das Thema Abnehmen. Sondern darum, meine ganz eigene Art der Ernährung herauszufinden.

Ich bin sonst ein sehr angepasster Mensch... der Mann liebt Brot, schnell gekochte Gerichte, gern auch mal aus der Dose, der Schale, der Pommesbude. Um des lieben Friedens willen, und weil ich es hasse, wenn jemand an meinem Gekochten herummäkelt, habe ich bislang sehr angepasst gelebt.
Mit der Zeit entwickelte ich immer mehr Unverträglichkeiten, ich, die früher einen Pferdemagen hatte und für ihre Kinder nur ganzheitlich und vollwertig gekocht hat.

Die leise Abneigung gegen Brot, Zucker und andere Kohlehydrate dieser Art spürte ich schon lange. Auch der Ekel vor Schweinefleisch und Rindfleisch, bei deren Verzehr mir immer gleich Bilder von den armen, geschundenen Kreaturen vor Augen schießen, war immer da.
Milchunverträglichkeit sowieso.

Nachdem ich mittlerweile Magen-, Haut und diverse andere Probleme entwickelt habe, habe ich für mich beschlossen: ES REICHT!

Momentan probiere ich aus, was ich esse, wenn ich nur zu mir nehme, was ich auch wirklich möchte! Genau das, was mein Körper in diesem Moment haben will!

Nur essen, was ich auch wirklich und wahrhaftig essen möchte heißt: Wenn ich jetzt Hunger auf ein halbes Kilo Bacon hätte oder auf ein Kilo Schokolade, müsste ich es essen. Einfach, um herauszufinden, was es mit mir macht. Der gesundheitlichen Risiken wäre ich mir natürlich bewusst...und einkaufen müsste ich auch noch schnell! :)

Aber nun, nach einiger Zeit des Inmichhineinlauschens und Ausprobierens, haben sich erstaunliche Dinge herauskristallisiert:

Brot zum Frühstück? Bwääh! Mein Körper bevorzugt jeden Morgen eine Portion gekochten Basmatireis mit Champignons, Zucchini, Tomate und oder Paprika, dazu einen Klecks Frischkäse und Gewürz. Hört sich vielleicht abartig an, ist aber so! Für dieses Frühstück würde ich ein teures Brunch sausen lassen! Am Wochenende, wenn wir so gegen 10 frühstücken, mag ich auch Brötchen. Aber in der Woche bleibt es im Moment beim Reis.

 
 
 



Damit bin ich meist satt bis zum frühen Abend. Die Portion ist auch groß genug. Wenn wir dann "Essen, was man will!" spielen, und mein Mann selig lächelnd seine Fertigcurrywurst in die Mikrowelle schiebt ist es bei mir meist eine Suppe! Ich liebe Suppen! Hühnersuppe my favorite! Aber unter der Woche tun es auch einfache Gemüsesuppen: Möhren, Kartoffeln, Suppengewürz. Bohnen, Kartoffeln, Suppengewürz. Blumenkohl...usw. usw.
Mein Mann sagt dann immer: "Wer soll das Alles essen, bitteschön!" Ich rechne ihm dann immer geduldig vor, dass meine Gemüsesuppe nur einen Bruchteil der Kalorien seiner ekeligen Currywurst hat.
Zwischendurch esse ich Bananen und Pomelos. Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt, mir eine eigene Bananenstaude.... nein, Quatsch! Aber mein Bananenkonsum ist hoch!

Wenn ich unser Abendessen plane, gibt es meist was mit Huhn oder Fisch oder ganz ohne Fleisch. Ab und an auch überbacken und lecker fettig. Aber immer irgendwie.... gesünder.

Süßes esse ich ab und an gerne, aber wirklich nur in Maßen. Die harte Tour, der Vollverzicht, ist mir nicht geglückt, aber seit ich so individuell esse, ist das Bedürfnis danach nicht mehr halb so groß! Eine Banane mit einem kleinen Klecks Nutella befriedigt mehr, wie ein Riegel überzuckerte Vollmilchschokolade.

Und mein Glas Rotwein alle paar Abende, das ist auch geblieben! Rotwein in Maßen ist gut für mich, habe ich festgestellt. Ein Glück, dass mein Körper mir ziemlich schnell mitteilt, wann es zu viel wird! Die Grenze ist recht flott erreicht bei mir, worüber ich sehr froh bin!

Ob sich was verändert? Bislang habe ich das Gefühl, die Magenprobleme werden weniger. Das Völlegefühl und der aufgeblähte Oberbauch gehen zurück. Sicherlich dauert es noch ein wenig, bis sich weitere Resultate zeigen, und bestimmt wird sich das Ein oder Andere noch ändern. Aber es scheint ein guter und interessanter Weg zu sein!

Jetzt muss ich nur noch eine Trinkchallenge beginnen!! :))
Trinken tue ich leider von jeher zu wenig, wenn ich nicht darauf aufpasse!
Ich werde berichten, wie es weitergeht!

Kommentare:

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

ich bin gespannt auf deine Fortsetzung.
Sonnige Grüße
Elisabeth
kannst du die Sicherheitsfrage entfernen?

Gabi hat gesagt…

Liebe Elisabeth, habe ich direkt gemacht!

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

es hat nicht geklappt mit der Entfernung.

Alles Liebe
Elisabeth

Gabi hat gesagt…

Liebe Elisabeth, stimmt. Komischerweise war die Sicherheitsabfrage wieder aktiv. Habe es wieder ausgeschaltet und hoffe, es klappt jetzt! Lieben Gruß!

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

ich versuche es mal.

Sonnige Grüße
Elisabeth

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Es funktioniert.

Rostrose hat gesagt…

Liebe Gabi,
ich bin durch einen Kommentar, den du bei Elisabeth geschrieben hast, bei dir gelandet (ich fand ihn interessant und war neugierig auf den Menschen dahinter)... Nun finde ich auch deinen "Selbstversuch" sehr spannend, und wenn ich mir so durchlese, worauf du Appetit hast, muss ich an die Ernährung in Südindien denken - also vielelicht jetzt mal abgesehen von der Schärfe, die es dort in vielen Speisen gibt: Aber auch dort: Reis mit diversen Gemüsen zum Frühstück, auch dort Unmengen von Bananen, und generell viel Obst und Gemüse, die meisten Menschen in Indien sind ja Vegetarier, aber nicht nur, zuweilen gibt es auch - ja, genau, Geflügel und Fisch, außerdem Frittiertes, ... ja, mir kommt vor, du warst in einem früheren Leben eine Inderin ;o)) Wenn wir schon dabei sind - vielleicht gibt es daher auch ein indisches Gewürz, das dir guttun würde - nämlich die nicht sehr geschmacksintensive Gelbwurzel - der Farbgeber vom hiesigen Curry (das dein Mann gern mit der Wurst ißt ;o)), auch bekannt als Kurkuma: http://de.wikipedia.org/wiki/Kurkuma , die u.a. auch dem Magen guttut und die man z.B. gut zum Würzen / Färben von Suppen und Gemüse verwenden kann...
Alles LIebe und ein schönes Wochenende, Traude

Gabi hat gesagt…

Liebe Traude,
das hört sich wirklich sehr interessant an!!! Zumal mein morgendliches Reisfrühstück noch getoppt werden kann durch einen Basmatireis- Hühnchen- Ananas- Curry Salat mit Gemüse! Den kann ich leider nicht dauernd essen, da er recht gehaltvoll und auch teurer in der Herstellung ist, aber auch der ist mein absoluter Favorit! Wo diese Vorliebe nun herkommt, werde ich vermutlich nicht erfahren, leider! Ich danke dir ganz herzlich für die Information und freue mich, dass du dich hier niedergelassen hast! L.G. Gabi

Rostrose hat gesagt…

Liebe Gabi,
auch an dich ein herzliches Willkommen bei mir am Blog! Deine Salatvariante klingt auch für mich SEHR, SEHR lecker! Vielleicht findest du ja mal Gelegenheit, ein Rezept davon bei dir einzustellen, damit ich weiß, was du alles reingibst - ich bin nämlich eine leidenschaftiche "Nachkocherin" von Lieblingsspeisen :o))
♥♥♥♥ Ganz herzliche Rostrosenmontagsgrüße
von der Traude ♥♥♥♥