Samstag, 29. März 2014

Fette Beute!!

Habe ich mich eigentlich schon dahingehend geoutet, dass ich ein wahrer Shoppingmuffel bin? Das ist so. Früher war es anders, aber mit der Zeit haben sich meine Prioritäten verschoben und vor allen Dingen haben sich meine Überzeugungen geändert.

Es ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber ich kleide mich am Liebsten second hand. Meine Kleidung erstehe ich im großen Auktionshaus oder auch mal auf Trödelmärkten, wo es geheimtippmäßig immer ein paar Verkäuferinnen gibt, die hochwertige Mode in meinem Stil zu Schnäppchenpreisen verkaufen.
Tja, meiner Meinung nach sieht man mir das nicht an. Ich lege durchaus Wert auf Qualität und halte Ausschau nach Stücken, deren Marke oder Bezeichnung für gute Verarbeitung und Langlebigkeit bekannt ist.
Oft ist es so, dass die angebotenen Stücke gekauft und dann im Schrank vergessen wurden oder doch nicht so passten. Da greife ich dann zu. Meist passt mir das Gekaufte und sieht gut aus, ich scheine da ein ganz gutes Bild von mir vor Augen zu haben.

Auch Dinge, die ich für das tägliche Leben benötige wie Schüsseln, Tischdecken, Lampen und sogar Möbel versuche ich erst mal zweiter Hand zu bekommen.

Hat das jetzt einen Touch von Unsauberkeit oder Ärmlichkeit? Oder ist das vernünftig? Ich könnte es anders machen, es liegt nicht am Geld, aber irgendwie passt diese Art zu Leben so viel besser zu mir.

Heute sagte ich zu meinem Göttergatten:" Mann, ich brauche eine neue Tasche! Meine Taschen habe ich mir satt gesehen und sie sind auch höchst unpraktisch für meine Zwecke. Am Liebsten wäre mir ein Rucksack!" Der Mann murmelte Etwas, wie er es so zu tun pflegt, und wir fuhren los, unsere Einkäufe für das Wochenende erledigen.

Ich schaute mir unterwegs mehrere Rucksäcke an und mein Thrifterego schüttelte vehement den Kopf angesichts der horrenden Preise. Ich kaufte nichts. Nach dem Einkauf fuhren wir noch in die Trödelhalle um unsere samstägliche Runde dort zu drehen. Und siehe da, ich fand einen wunderbaren, sauberen, unversehrten und recht gut aussehenden Rucksack! Noch dazu von einer sehr hochwertigen, bekanntermaßen bestens verarbeiteten Marke.
"Was soll der kosten?" "3 Euro??" "Ich geb dir 2!" "Ok!" Und somit kam ich in den Besitz meiner neuen, superpraktischen Lieblingstasche!


 

 


Dienstag, 25. März 2014

Tiefer Schmerz. Bei vollem Bewusstsein selbst zugefügt.

Merkwürdiger Posttitel.....
aber genau so ist es. Denn ich habe gestern zwei meiner geliebten Katzen abgegeben. Einfach, weil ich, bzw. wir, ihnen nicht mehr gerecht werden konnten. Die Zeit reichte nicht aus, und meine beiden "großen" Katzen, Lutz und Sari, wurden mehr und mehr zum Anlass ständiger Schuldgefühle. Sie tigerten ruhelos in unserer nicht so großen Wohnung herum, langweilten sich fast zu Tode, und man merkte ihnen die Unzufriedenheit regelrecht an. Auch fingen beide an, die "Kleine" zu quälen, und das war gar kein Zustand mehr. Man musste ständig auf der Hut sein und die Katzen zwischen den einzelnen Zimmern verschieben. Irgendwann waren mein Mann und ich dann so fertig mit den Nerven, dass wir uns zu diesem schweren Schritt entschlossen haben.

Gestern haben wir sie zu einem netten, jungen Ehepaar gebracht, Gott sei dank konnten sie wenigstens zusammen dorthin. Dort herrscht nun große Freude über den Familienzuwachs, und ich hoffe, es dauert nicht so arg lange, bis die Beiden sich dort eingewöhnt haben.

Jetzt sitze ich hier und bin überrascht, wie stark meine Trauer ist. Vehement wehre ich mich gegen alle " Hätte, wenn und aber" und versuche, nur die positiven Aspekte, die es zweifelsohne gibt, zu bedenken....
Es gibt so Tage, da denkt man:" Danke, Leben. Für diesen Monat reicht es dann erstmal!"


Sonntag, 23. März 2014

Osterliches.....

Wenn ich bedenke, dass dieser Blog ursprünglich mal dazu gedacht war, meine selbst erstellten Kreationen zu zeigen und meine Fortschritte im Filzen zu dokumentieren.... bei all den Veränderungen der letzten Jahre hatte ich oftmals nicht genügend Zeit und Muße zum handarbeiten, und mit der Zeit habe ich Gefallen daran gefunden, auch meine Gedankenergüsse zu notieren.

Mein Dawanda Shop liegt zwar seit Langem brach, aber ich habe immer noch im Hinterkopf, wieder neu durchzustarten. Kommt Zeit, kommt Rat. Soviel habe ich mittlerweile gelernt.

Aber nichts desto trotz wird hier gewerkelt. In erster Linie zur Vorbereitung der Bastel- und Handarbeitskurse, die wir in der Schule geben. Mein nächstes Projekt soll das Ostereierfilzen sein.
Dazu werde ich Ostereirohlinge, die zu Hauf im Materialfundus der Schule zu finden sind, nutzen und diese mit den Kindern zunächst nass umfilzen.
Danach dürfen die Eier nach Herzenslust und Laune verziert werden, entweder mit einer Nadelfilzung oder mit Schleifchen, Bildchen oder Perlen.

Ein erstes Probeei ist schon entstanden, hat Alles in Allem ca. anderthalb Stunden gedauert.



Es hat auf Anhieb gut geklappt mit dem Ei. Leider sind die Fotos wieder nicht ganz so toll, irgendwann habe ich aber endlich eine adäquate Kamera! Also, Mann! Falls du dies liest..... :O)

Bin gespannt, wie die Kinder die Aufgabe umsetzen. Das wird auf jeden Fall ein schönes Ostergeschenk für die Eltern oder Großeltern.

Samstag, 8. März 2014

Gedankensplitter....

...oft trägt man Gedanken mit sich herum, die es wert sind, notiert zu werden, aber so richtig in keinen textlichen Rahmen passen.

Dazu gehört z.B. Dieser: Heute morgen auf dem Weg zu einem schönen Samstagsfrühstück mit meinem Mann dachte ich: Eigentlich muss ich mich dafür schämen, manchmal undankbar zu sein! Ich habe: ALLES! Alles, was sich ein Mensch wünschen kann. Leser meines Blogs wissen, dass diese Aussage sich nicht auf materiellen Besitz beziehen kann.

Aber ich habe: Gesunde Kinder, wohlgeraten und lebenstechnisch erfolgreich. Einen liebevollen Mann, der manchmal doof ist, genau wie ich. Einen Job, der genau meinem Wunsch entspricht, die Möglichkeit, mich weiterzubilden, was ich immer wollte, genügend Geld, um nicht jeden Cent umdrehen zu müssen sondern nur jeden zweiten.... einen relativ gut funktionierenden Körper und einen recht gesunden Geist...öhm... denke ich.
Ein Auto, welches fährt, alles, was ich für mein Hobby benötige, genügend Kleidung, nervige Katzen...naja, Schluss damit, halt einfach alles.
Und trotzdem nörgelt es in meinem Kopf manchmal. Dem setze ich aktiv Gedanken der Achtsamkeit und Dankbarkeit entgegen. Soviel dazu.

Ja, und dann noch ein kleines Update zum Thema Ernährung:
Hier ein klassischer Ausrutscher:
aber wenn es bei zwei Stücken am Tag bleibt, ist es ok. Ansonsten bin ich erstaunt, wie viel besser es meinem Magen geht, wenn ich nur wenig Zucker und Weizenmehl esse. Der Bauch ist entspannt, die Luft ist raus (haha) und ich fühle mich viel, viel wohler. Morgens in der Woche immer noch Reis mit Gemüse. Bananen oder Äppel wann immer ich Zwischenhunger habe. Außerdem Eiweißbrot, welches ich wesentlich besser vertrage, und ohne Probleme essen kann. Darüber freue ich mich!!!
 
So, genug geschwafelt, jetzt gehe ich die Sonne genießen!
 

Montag, 3. März 2014

Interessante Erkenntnisse, mein Reissalat für Traude und Karneval!

Die liebe Traude (Rostrose) schrieb mir in einem Kommentar, dass meine bevorzugte, hier in good old Germany so sehr auf  Unverständnis stoßende Ernährung in Südindien ganz normal ist! Das finde ich total interessant. Auch der halb scherzhaft gemeinte Satz, dass ich vielleicht in meinem vorigen Leben eine Inderin oder ein Inder gewesen bin, hat zugegebenermaßen meine Neugier angefacht. Ich bin allseits dafür bekannt, dass ich Mutmaßungen, und erst recht solchen der esoterischen Art mehr als skeptisch gegenüber stehe. Aber irgendwie reizt es mich jetzt doch, über sowas nachzudenken. Muss ich zugeben!!
Eigentlich fühle ich immer eine Verbundenheit zur grünen Insel und nach Island. Da passt Indien jetzt nun gar nicht rein. Aber wenn es der Fall wäre, dass man wiedergeboren wird, dann ja vielleicht mehrmals....

Ich schwafele über Themen, von denen ich überhaupt keine Ahnung habe. Falls mir aber Jemand weiterführende, gute Literatur empfehlen kann, gerne her damit!!!


Jetzt geht es ums Essen. Damit kenne ich mich besser aus, da es eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist!

Hier ist das Rezept für den Reissalat. Ich mache ihn schon so lange, dass ich gar nicht mehr weiß, wo ich es herbekommen habe...

 


Tja, und zu guter Letzt ist ja heute Rosenmontag! Ich wollte nur erwähnen, dass ich dem bunten Treiben immer noch nichts abgewinnen kann. Solange die Kids klein waren, war es schon schön.... wie sie sich gefreut haben über ihre Verkleidungen, die wir übrigens immer für wenig Geld selbst gezaubert haben... Die Feiern in der Schule, das eifrige Bonbonsammeln beim Karnevalszug. Naja, eine schöne Erinnerung, eine von denen, die mit der Zeit immer wichtiger werden..... :O)