Freitag, 18. April 2014

Gabi macht ernst!!!

Es wird aber auch Zeit. Nachdem ich fast mein ganzes Leben lang immer irgendeine oder mehrere Sportarten betrieben habe, bin ich die letzten Jahre doch sehr, sehr bequem geworden. Von der sich dauernd bewegenden working mum zur couchpotatoe.

Erst habe ich nix Negatives bemerkt. War immer noch recht beweglich, fühlte mich ganz fit und so, Gewicht ist gleich geblieben... aber man wird älter, und auf einmal schleichen sich die ersten Zipperlein ein. Man merkt, dass man nicht mehr so belastbar ist. Nicht alles ist der Bequemlichkeit geschuldet, aber doch ein Großteil.
Tja, und das Gewicht ist zwar gleich geblieben, aber so wie es aussieht, habe ich eine Menge Muskelmasse gegen, wie soll ich sagen, hässliches Wort.... ich nehme: Speck, eingetauscht.

Nun gut, jammern nützt nix. Einige Zeit in mich gegangen und befunden, dass Sportvereine oder Fitnessstudios im Moment eher demotivierend sind, weil ich nach der Arbeit, wenn ich wirklich oft total kaputt bin, noch mal los muss, bin ich nun dazu übergegangen, hier zu Hause zu trainieren.
Es gibt wirklich supertolle Fitnesskanäle bei YouTube, und so habe ich nun den HappyAndFit Kanal gefunden ( keine Werbung). Dort gibt es viele gut gestaltete Anleitungen für Yoga, Pilates und Fitnessdance nach Eignungsstufe. Toll erklärt und dazu noch umsonst.

Des Weiteren, und hier muss ich ein bisschen fies grinsen, habe ich UNS!! (Mann und mir) bei E...ay Kleinanzeigen fast neue Walkingstöcke ergattert. Er hat sich gegen das Thema ja immer mit Händen und Füßen gesträubt, aber ich zwinge ihn nun. Tut ihm auch mal gut. Und er ergibt sich, brav!!

So, jetzt hoffe ich, bald wieder wesentlich fitter zu sein. Da ist so ein hoffnungsvolles Aufbruchsgefühl, das Gefühl, bald wieder ein bisschen lockerer und leichter unterwegs zu sein....




Mittwoch, 16. April 2014

Spaziergang im Frühlingswald

Gestern habe ich mich aufgemacht in meinen Lieblingswald gleich hinter dem Haus, um ein bisschen Sauerstoff zu tanken und um die explodierende Natur zu bewundern und zu genießen.
 
Ich bin gern alleine unterwegs, so kann ich lauschen und riechen und gucken, wie ich will. Überall zirpen, tschilpen, rascheln. Überall Farben, Blütenkaskaden und wunderschöne Düfte. So, wie es nur der Frühling kann!


 
Die Taubnessel erinnert mich an meine Kindheit. Wir haben ihre Blüten abgezogen und das winzige bisschen Nektar, was darin war, ausgesaugt. Eine gelbe Taubnessel habe ich lange nicht mehr gesehen, meist findet man nur die weißen. Ich erinnere mich, dass auf der Wiese neben meinem Kindheitszuhause auch jede Menge violette Taubnesseln wuchsen.
 
Auf dem Rückweg ging ich durch eine Straße, die von netten, kleinen, alten Häuschen gesäumt ist. Auch die Gärten sind in voller Blüte und wunderschön hergerichtet....
 
 
 
Und die vielen Bäume blühen in den unterschiedlichsten Farben!
 
 
Ich glaube, es gibt nur wenig, was einem die Freude und die Erholung bringt, die so ein Spaziergang gibt....
 

Dienstag, 8. April 2014

Essverhalten 2.0

Ich wollte ja immer mal berichten, wie es sich nun mit dem Selbstversuch zum Thema Ernährung verhält. Man muss dazu wissen, dass ich gerade ganz entspannt hier auf dem Sofa sitze, noch vor der Arbeit, und eine Schüssel leckeren Basmati Curry Reis mit Paprika und Gurke zum Frühstück verzehrt habe. Als Nachtisch ein Glas Sojamilch und eine Banane. Und jetzt, mit diesem wohligen Gefühl im Bauch dachte ich, ich könnte ja noch mal berichten...

Wie geht es mir mit meiner Ernährung? Gut! Wenn ich sie denn immer einhalte. Rauskristallisiert hat sich nun das Reisessen, die Bananen, Birnen und Äpfel, dazu kommt, wie gesagt noch Sojamilch, gerne mit ein paar Tropfen natürlichem, mit Süßstoff gesüßtem Aroma und Eiweißbrot anstelle von normalem Grau-oder Weißbrot...wobei Graubrot im Endeffekt ja das Gleiche ist wie Weißbrot.

Es gibt auch noch Feinde. Die Bequemlichkeit, wenn der Mann da ist, denn es ist doch viel schöner, zusammen zu frühstücken und das Gleiche zu essen. Dann wären da noch die fiesen Gummibären und das hinterhältige Glas Rotwein....
Aber gut. Ich merke, dass es mir mit meiner Art zu essen schon viel besser geht, die Zipperlein gehen nach und nach weg, und dann soll das ok sein.

Wie sagte eine Freundin so schön: " Wir sollen nicht kerngesund und kerzengerade in den Sarg fallen, sondern mit einem Glas Sekt in der Hand beschwipst seitlich reinrutschen." Da hat sie auch wieder Recht.

Soviel dazu. Jetzt muss ich noch meine Motivation für den heutigen Tag finden, denn nach vielen, schönen Sonnentagen regnet es jetzt vor sich hin und ist auch wieder arg viel kälter geworden.
Naja. April. Der macht, was Er will.....