Mittwoch, 16. April 2014

Spaziergang im Frühlingswald

Gestern habe ich mich aufgemacht in meinen Lieblingswald gleich hinter dem Haus, um ein bisschen Sauerstoff zu tanken und um die explodierende Natur zu bewundern und zu genießen.
 
Ich bin gern alleine unterwegs, so kann ich lauschen und riechen und gucken, wie ich will. Überall zirpen, tschilpen, rascheln. Überall Farben, Blütenkaskaden und wunderschöne Düfte. So, wie es nur der Frühling kann!


 
Die Taubnessel erinnert mich an meine Kindheit. Wir haben ihre Blüten abgezogen und das winzige bisschen Nektar, was darin war, ausgesaugt. Eine gelbe Taubnessel habe ich lange nicht mehr gesehen, meist findet man nur die weißen. Ich erinnere mich, dass auf der Wiese neben meinem Kindheitszuhause auch jede Menge violette Taubnesseln wuchsen.
 
Auf dem Rückweg ging ich durch eine Straße, die von netten, kleinen, alten Häuschen gesäumt ist. Auch die Gärten sind in voller Blüte und wunderschön hergerichtet....
 
 
 
Und die vielen Bäume blühen in den unterschiedlichsten Farben!
 
 
Ich glaube, es gibt nur wenig, was einem die Freude und die Erholung bringt, die so ein Spaziergang gibt....
 

1 Kommentar:

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

dein Spaziergang war wunderschön.
Viele Menschen gehen nicht gern spazieren.
Ihnen bringen andere Sachen mehr Erholung.

Sonnige Grüße
Elisabeth