Samstag, 26. Juli 2014

Urlaubsende!

Es waren überwiegend schöne, erholsame drei Wochen, die hinter mir liegen. Mein Plan, mal alle Fittiche hängen zu lassen und einfach zu sein ist bis zu einem bestimmten Grad aufgegangen. Der innere Antreiber stand die meiste Zeit unter Arrest und ich habe sein gelegentliches Rütteln an den Gefängnisgittern geflissentlich überhört.
Dafür habe ich viele Dinge getan, die ich schon lange mal wieder tun wollte.

Zum Geburtstag schenkte mir mein lieber Mann einen Theaterbesuch. Das Aachener Theater ist für mich seit Langem ein wundervoller "place to be". Ich liebe die Atmosphäre, dieses Eintauchen in eine andere Welt, die Besucher, die mitunter sehr individuell daher kommen! Ich liebe die Architektur, die Räume, die Gestaltung und das Gefühl, dass bei allem Erhabenen auch ein bisschen was für Jedermann dabei ist.






 
Wir sahen uns die Oper " la finta giardiniera" von Wolfgang Amadeus Mozart an. Dargeboten wurde sie von der Hochschule für Tanz und Musik Köln. Die noch recht jungen Darsteller hatten wirklich schon erstaunlich aussagekräftige Stimmen. Das ganze war im modernen Stil gehalten und erhielt somit noch eine andere, unterhaltsame Note.

Es war ein wunderschönes Erlebnis und für mich, die ich früher regelmäßige Theaterbesucherin war, ein ganz besonderes Highlight.
"Das machen wir mal öfter!" eine, hoffentlich nicht nur von mir beschlossene, Sache!

Dann haben wir ja noch renoviert.... davon habe ich wenig bis gar keine Bilder gemacht, denn ich war immer so klebrig leimig farbverschmiert, dass ich mich kaum getraut habe, das Handy zum fotografieren in die Hand zu nehmen! Jedenfalls ist das Schlafzimmer nun umfunktioniert zum Schlaf/Arbeitszimmer, damit wir unsere ganzen Prüllen nicht immer im Wohnzimmer umherfliegen haben. Und das Wohnzimmer ist nicht mehr beige, sondern weiß. Möbel sind ausgesucht und kommen noch, denn die alte Couch ist hinüber und einen Schrank gab es nie wirklich, dass soll sich ändern. Fotos reiche ich nach.

Viel, viel Zeit habe ich an der Nadel verbracht. Meistens habe ich neue Dinge geübt, so etwas wie Sternchen oder Blümchen häkeln, meine kleinen Amigurumitierchen, und die Tildapuppe habe ich ja nun auch schon angefangen!
Hier erst mal nur ein kleiner Einblick Schon während des Häkelns habe ich dazu gelernt. Ich wollte mein erstes Modell aber nicht wieder aufmachen sondern die gewonnenen Erkenntnisse lieber für die weiteren nutzen!


 
 
Mittlerweile weiß ich, dass man jeder Masche, die man häkelt, Aufmerksamkeit zollen muss, sonst gibt es diese unschönen Löchlein. Weiter unten ist mir das dann auch schon besser gelungen. Die Augen gefallen mir auch nicht so, ich finde sie zu groß. Die Nächsten werde ich im Knötchenstich aufsticken. Aber noch ist mein Püppchen ja nicht fertig, es fehlen noch Arme und Beine ( sehr fisselige Arbeit) und ein schönes Kleidchen. Mal sehen, ob ich das dieses Wochenende noch schaffe!
 
 
Da war dann noch der Erkundungsspaziergang mit meiner Kollegin. Wir machten uns auf ins nahe gelegene Wurmtal und suchten eine interessante Strecke, die wir mit den Ferienkindern nächste Woche gehen können. So haben wir nun einen schönen Weg mit Wasserplanschstopp, Waldpicknickmöglichkeit und einem großen, schönen Spielplatz gefunden. Diese Fotos habe ich unterwegs geschossen... nichts Besonderes, aber ich möchte sie trotzdem hier verwahren!
 



 
Naja, und zu guter Letzt habe ich 60 Euro gespart!!!! Einfach nur, weil ich mich getraut habe, meinem Mann die Haarschneideschere in die Hand zu geben. 5 cm sollten ab, und das kann ja eigentlich nicht soooo schwer sein. Angst hatte ich trotzdem. Immer noch die Option des Friseurbesuchs im Hinterkopf, sollte es nichts werden, setzte ich mich mit nassen Haaren auf den Stuhl, und er legte los. Schnipp, schnipp, schnipp, schnipp, schnapp! Fertig! " Waaaaas?" *panikkreischend....
Aber, oh wunder, es ist gut geworden! Sieht fast aus wie ein Long Bob, den ich ja auch haben wollte. Ich habe dann noch den Pony nachgearbeitet, das mache ich eh immer selbst, und fertig war die Gabi! Sehr erfreulich!
 

 

 


Kommentare:

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

du hast die Ferien optimal genutzt.

Sonnige Grüße
Elisabeth

mme ulma hat gesagt…

mir hingegen gefallen die augen sehr.
wow, eine gut gefüllte zeit.

Gabi hat gesagt…

Danke für eure Kommentare! Ja, es war nicht so viel Erlebtes oder gar Großartiges, aber ich wollte ja ein bissl "rumbaumeln"! Mittlerweile ist bei meinem schneckomantischem Arbeitstempo erst ein weiteres Bein fertig. Aber das wird, das wird :)