Donnerstag, 9. Oktober 2014

*doublechocolatesurelysugarshockproof

Mit einer großen Tasse doublechocolatesurelysugarshockproof mit laktose- und somit bauchwehfreier Milch zubereitetem Kakao begebe ich mich nun träge an meinen ersten Urlaubspost!

Zeit für mich! Und ein paar Tage, um alle Viere von sich zu strecken und abzuschalten. Die brauchte ich auch unbedingt, da ich den Hickhack um Zuständigkeiten und Finanzierbarkeiten, das gestresste Miteinander durch zu viel Arbeit auf zu wenigen Rücken, die Sorge um diverse Besonderheiten und Auffälligkeiten bei einigen meiner Schützlinge und das damit verbundene Procedere von Information, Protokollierung und Gesprächen bis Oberkante Unterlippe hatte.

So genieße ich jetzt bewusst ein paar aktionsfreie Tage und freue mich an der Ruhe, die Kätzlein und ich miteinander erleben. Mein Mann hat mir einen lange gehegten Wunsch erfüllt und aus einem Raspberry ein Mediacenter gebaut, steuerbar per tablet pc. Und so sitzen wir hier, werkeln ein wenig vor uns hin... naja, ich werkele, sie döst, und freuen uns über schöne, erhebende Musik via Internetradio.

 

 
 
Ok, das mit dem Kissen und dem Zudecken ist wahrscheinlich ein bisschen übertrieben, aber wenn sie's doch will? Ich weiß genau, dass einige andere Dosenöffner jetzt beflissentlich mit dem Kopf nicken! Gebt's zu, ihr kennt das auch!!
 
Gewerkelt habe ich auch wieder, bzw. ich bin noch dabei. Der >>> Möbius<<<< *grmpf ... ist abgenadelt. Ich bin sicher, 100 %ig sicher, dass der erste aller Möbiusschals genau so entstanden ist! Aus einer wolltechnischen Verschlingung, einer Masche auf Abwegen,... aus Unaufmerksamkeit. ;)
 

 
Die Wolle finde ich so wunderschön! Satte, leuchtende Herbstfarben. Es ist zwar ein Acrylgarn, aber es fühlt sich gut an. Wusstet ihr, dass es einen Shop im Netz gibt, der türkische, schöne Wolle verkauft? Unschlagbares Preis- Leistungsverhältnis! Und da ich jetzt noch sehr viel davon habe, ziert meine Stricknadeln nun ein angefangener Kaputzenschal. Davon habe ich ein Zählmuster, das muss klappen. Ist ja auch nix zum Verdrehen oder so dran...theoretisch....
 
Zudem häkele ich gerade ein paar Baumwollhandstulpen für mich. War mal so ein Versuch, sehen aber ganz niedlich aus, finde ich.... die werden wohl heute fertig werden, und so, wie sich das Wetter hier gestaltet, ist das keine Minute zu früh!



 
 
 
Da guckt noch ein vorwitziges Fädchen raus, muss noch vernäht werden. Die Farben sehen in Echt nicht ganz so nach Stützmanschette aus, sondern ich finde, dass das helle Grau sich gut macht mit dem etwas pudrigen Türkis.
Auf dem letzten Bild sieht man übrigens auch sehr schön, dass ich eine durchgefleckte Beinaherothaarige bin.
 
Ja, das ist, was ich im Moment so tue....
 
Beim Müßiggang und beim Klang schöner Musik kommen oft Erinnerungsbruchstücke hoch. Ich muss viel an meine Mama denken, die 2011 im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Und ich merke, dass ich da noch nicht ganz durch bin. Wenn einen diese Gedanken unerwartet anspringen, ist es so unvorstellbar, dass dieser Mensch, der eigentlich immer irgendwie erreichbar war, nun einfach nicht mehr da ist! Ausradiert. Neben einer noch großen Traurigkeit, beherrschbar, gelingt es mir nun immer öfter, mich an Erinnerungen zu erfreuen. Die Tränen, die dann manchmal fließen, tuen nicht ganz so weh, sondern haben etwas Heilendes. Aber dieses: Die Zeit heilt alles! ist Quatsch. Ist alles nur unter Schichten aktuellerer Gedankengeflechte verborgen.
 
Ich komme nicht umhin darüber nachzudenken, dass auch meine Kinder eines Tages mit diesem Verlust konfrontiert werden. Sie werden sicherlich traurig sein, aber ihnen werde ich sagen, dass sie sich gefälligst freuen sollen an ihren Leben und in Erinnerung an all den Klamauk, den wir zusammen verzapft haben, kaputt lachen! Manchmal habe ich so Anwandlungen und überlege, ihnen ein Album zusammenzustellen mit unseren Erlebnissen, meinen Erinnerungen an unser gemeinsames Leben, ein paar Weisheiten, die ich unbedingt noch anbringen will, wo mich dann das Augenrollen nicht mehr stört ( vielleicht/ hoffentlich sind sie dann raus aus dem Augenrollalter haha)..... Ermutigungen und viele lustige, kleine Dinge.
 
Denkt man über Sowas nach? Denkt ihr über sowas nach?
 
 








1 Kommentar:

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

große Wunden heilt die Zeit nicht. Sie werden immer größer.
Nach Möglichkeit beschäftige ich mich wenig mit dem Tod.

Alles Liebe
Elisabeth