Sonntag, 12. Oktober 2014

Friedlicher Sonntag.

Aachen ist meine Herzensstadt. Sie hat nichts von dem Zauber verloren, den sie seit nunmehr 24 Jahren auf mich ausübt. Ich kann mich daran erinnern, dass das Wort Aachen schon als Kind ein schönes, mit guten Gefühlen verbundenes für mich war. Warum weiß ich nicht, ich war in meiner Kindheit niemals hier.  Und ich liebte Aachen schon damals, als wir aus dem Sauerland hierher zogen, zwei kleine Jungs im Schlepptau, ein Koffer voller Träume und Pläne, junge Herzen voller Elan und Freude, einen Neuanfang zu wagen.

Aachen steht für mich für warme Gemütlichkeit, wunderschöne Gebäude und Gassen, Printenduft, Multikulti und Studententrubel. Dann gibt es aber auch die andere Seite, die klassische, schöne, ruhige, erholsame. Das Aachener Theater, die Kurgebiete mit den Thermalquellen, dafür steht Bad Aachen. Die angrenzende Eifel, die Nähe der holländischen und belgischen Grenze. Ich könnte noch viel erzählen und vorschwärmen, das würde ein unendlicher blogpost werden!

Aber ich möchte doch ein paar Bilder zeigen von Aachens schönstem Kurviertel, Burtscheid. Dort gehen mein Mann und ich gern mal sonntags spazieren. Obwohl es nicht sehr groß ist, fühlt man sich dort irgendwie ganz Besonders. Es ist, als würde die Zeit anders verlaufen. In Burtscheid sind einige Kurkliniken und dementsprechend ist es dort ein wenig wie "im Urlaub".



 
Das ehemalige Rathaus.... ein wunderschönes Gebäude im römischen Stil. Burtscheid wurde erstmals urkundlich im Jahr 1018 erwähnt. Schon vor dieser Zeit wurde es als Ansiedlung von Kelten und Römern genutzt.

 
Die Kirche St. Michael, eines der beiden imposanten Gotteshäuser in Burtscheid. Wunderschön gelegen am Kurpark ....

 
Blick in den Abteigarten... immer, wenn ich in Burtscheid bin, muss ich hineinschauen! Es ist, als blicke man in ein verwunschenes Gärtchen.

 
...heillos romantisch. Ich liebe solche Orte....

 
Diese kleine Straße führt zum Kurpark. Narnjalaternen....

 
Tafel mit Inschrift an der Kirche St. Michael....

 
Biotop im Kurpark....



 
Aachen hat an einigen Orten einen schönen, abwechslungsreichen Baumbestand. Hier fallen besonders die großen Trompetenbäume mit den Riesenblättern und den langen, harten Schoten auf. Sie sind wunderschön anzuschauen!
 
 
Das war eine kleine Auswahl an Bildern, die ich ( wie immer) mit dem Handy gemacht habe. Aber die Anschaffung einer kleinen Kamera ist in Planung... zumindest bei mir, muss meinen Mann noch einweihen :)
 
In einer ortsansässigen Traditionsbäckerei holten wir uns noch ein leckeres Cremeteilchen, ( ja, eins für uns Beide)  welches wir zu Hause gerecht teilten und mit einer schönen Tasse Kaffee genossen.
 
Couching Time wird bei uns ganz groß geschrieben, und so verbrachten wir beinahe den ganzen Restsonntag auf dem Sofa. Ich nahm mir mein neues, altes, bei rebuy für ca. 2 Euro erstandenes Vollwertkochbuch vor und schwelgte in Erinnerungen...
 
Es ist nämlich so, dass ich, als meine Kinder noch klein waren, immer sehr vollwertig gekocht und gebacken habe... dazu gebracht hat mich meine damalige Freundin Isa. Sie wohnte mit ihren beiden Kindern nur ein Haus weiter, und so kochten wir oft abwechselnd für 2 Mütter und 5 Kinder. Ich erinnere mich an Pfannkuchenberge, natürlich mit Vollkornmehl gebacken... davon konnten die Kids gar nicht genug bekommen. Pfannkuchen wurden mit Spinat, Tomate und Käse solange aufeinander geschichtet, bis ein genügend hoher Berg entstanden war, damit alle satt wurden. Oder liebevoll gemachte Hirsekuchen, Frischkornbrei, Falafel und Brot.... ach ja. Naja, ich schweife ab. Der Leitfaden damals waren für mich die ansprechend gestalteten Bücher von Barbara Rütting. Neben leckeren Rezepten, schönen Bildern und netten Anekdoten gibt es in diesen Büchern auch sehr viel Lehrreiches über Lebensmittel. Ja, und beim Stöbern durch die Gebrauchtbücher stieß ich auf eben jene, die mir irgendwann im Laufe der Zeit mal durch Verleihen abhanden gekommen sind.
 
 
 








 
Ja... im Laufe der Zeit bin ich ganz davon abgekommen, habe mich den Wünschen und Vorlieben meiner Mitbewohner angepasst. Das heißt nicht, dass wir nicht gesund essen würden, meistens zumindest, aber es ist von der liebevollen und achtsamen Zubereitung, wie sie in der Vollwertküche normal ist, doch meilenweit entfernt. Allein das Anschauen dieser Bilder weckt in mir wieder den Wunsch, mich vollwertiger zu ernähren. Vielleicht findet sich ja das eine oder andere Gericht, dass wir Beide mögen.....
 
edit; Ein Kaffeefleck auf meinen Bildern!!! Da siehstes mal.... ich brauche eine neue Brille! Ich schwöre, ich habe den Fleck beim Fotografieren nicht mal gesehen!!! Aber nun ist er ja virtuell verwischt... geht alles heutzutage!!! :)
 

Kommentare:

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

ich danke dir für diesen wunderschönen Post.
Er hat mich sehr erfreut.

Alles Liebe
Elisabeth

Tina hat gesagt…

Tolle Fotos sind das! Ich war noch nie in Aachen, danke also, dass ich mal gucken durfte :-)

Liebe Grüße, Tina

Pyrgus hat gesagt…

Danke für eure lieben Kommentare! Tina, Aachen gibt wolltechnisch nicht sooo viel her... ok, wir haben Junghans und nebenan in Würselen ist Wolle Hartmuth, aber die Stadt selbst ist auf jeden Fall einen Besuch wert. All die geschichtsträchtigen Gebäude, und, ganz wichtig, die Werksverkäufe bei Lindt und Kinkartz...... :)))
Liebe Grüße