Sonntag, 30. November 2014

Adventszeit neu entdeckt.....

Das Jahr ward alt. Hat dünnes Haar.
Ist gar nicht sehr gesund.
Kennt seinen letzten Tag, das Jahr.
Kennt gar die letzte Stund.
Ist viel geschehn. Ward viel versäumt.
Ruht beides unterm Schnee.
Weiß liegt die Welt, wie hingeträumt.
Und Wehmut tut halt weh.
Noch wächst der Mond. Noch schmilzt er hin.
Nichts bleibt. Und nichts vergeht.
Ist alles Wahn. Hat alles Sinn.
Nützt nichts, dass man's versteht.
Und wieder stapft der Nikolaus
durch jeden Kindertraum.
Und wieder blüht in jedem Haus
der goldengrüne Baum.
Warst auch ein Kind. Hast selbst gefühlt,
wie hold Christbäume blühn.
Hast nun den Weihnachtsmann gespielt
und glaubst nicht mehr an ihn.
Bald trifft das Jahr der zwölfte Schlag.
Dann dröhnt das Erz und spricht:
"Das Jahr kennt seinen letzten Tag,
und du kennst deinen nicht."
(Erich Kästner)


Mal ein anderes Adventsgedicht. Ich mag sie Alle! Die heiteren, die besinnlichen, aber auch die trostlosen und traurigen Texte, interessanterweise stammen sie meist aus der Feder eines männlichen Verfassers.

Am liebsten sind mir die, die Erinnerungen wecken an vergangene Vorweihnachtstage, an Einfachheit, leuchtende Kinderaugen, rote Wangen vom Tollen im Schnee, warme Getränke und, eingemummelt bei Mama auf der Couch, vorgelesene Wintergeschichten. Ich sagte schon, dass ich die Kinderzeit meiner Drei sehr vermisse.... :)

Seit Jahren nun schon versuche ich, einen neuen Bezug zur Vorweihnachtszeit zu finden. Mich freizustrampeln von allerhand Weihnachtskitsch in den Läden und ja, auch auf den Weihnachtsmärkten, Weihnachtssüßigkeiten zu ignorieren, weil das herkömmliche Zeug eh alles ähnlich schmeckt, Kitsch und Kommerz von Schönem, Gutem und von Traditionen zu trennen.

Einige Jahre habe ich mich fast ganz verweigert, nur schnell ein bisschen Deko aus "dem Boden gestampft", wenn die Kinder kamen, und ansonsten wahrscheinlich Jedem, der noch ein wenig weihnachtliche Gefühle hatte, diese mit meiner Negativhaltung verdorben...
Schenken, klar! Am Besten Geld und kauft euch, was ihr wollt!

Das ändert sich gerade. Und ich finde das gut. Ich taue wieder auf, werde wärmer, kann mit Gefühligem wieder besser umgehen. Und damit kommt auch die Lust auf schöne und wertvolle Traditionen zurück.....

Die Adventsdekoration ist sehr einfach gehalten im Hause Pyrgus. So reicht es, und so finde ich es schön. Den Mann interessierte eh nur ein bestimmtes Dekoelement, daher durfte ich frei schalten und walten!

So richtig gut gelungen sind die Bilder mit diesem Hintergrund nicht....
 
 

Ich wollte Hirsche!
 

Eigentlich wollte ich auch noch viel mehr selbst basteln und filzen, aber bis auf einen Tildaengel, der noch in Arbeit ist und den ich zeige, sobald vollendet, habe ich nur noch dies geschafft.....
 

Meine Amaryllis vom Ikea, die letzten beiden, vom Mann aus der Deko entwendet...
 


Der Weihnachtskaktus blüht wieder! Mein Erbstück von Mama.... ich musste ihn vorm Kätzlein verstecken, sie mag die Blüten so gerne.... :/
Die LED Lichterkette ist die Lieblingsdeko vom Mann. Leuchtende Augen bei ihm, denn man kann sie "programmieren"! Da schlägt sein Systemelektronikerherz höher. Tja, was soll man machen. Liegt ja oben auf dem Regal und ich sehe sie nur von unten *hust....

Ich wünsche euch Allen eine schöne und freudige Vorweihnachtszeit!!!




Sonntag, 23. November 2014

In heaven.... noch mehr geht gar nicht!!!

Gestern Abend im Bett schloss ich meine Augen und sah auf einmal ein Bild vor mir: Eine schöne, runde Dose war bis zum Bersten gefüllt mit hellem, warmen Licht. Der Deckel hielt nur mit Mühe und Not darauf, das Behältnis war so voller Licht und Wärme, dass es fast überquoll. Und ich musste weinen. Weinen vor Freude, vor Dankbarkeit und wegen des Gefühls, dass mein Glück an diesem vergangenen Tag vollkommen war. Nichts fehlte, nichts trübte.

Mein Mann und ich sind gestern mit dem großen Sohn und der Tochter, die ein paar Tage auf Heimaturlaub ist, zum mittleren Sohn ins Sauerland gefahren. Das schöne Sauerland ist meine Heimat, und beim Anblick der grünen Hügel und Erhebungen, des ganz besonderen dörflichen Charmes und nicht zuletzt beim Hören des so vertrauten Dialektes geht mir mein Herz auf!

Mein Sohn lebt dort, und er und seine liebe Freundin wohnen wunderschön an einer großen Talsperre. Mit der ganzen Familie am Tisch zu sitzen, Erinnerungen und Anekdötchen auszutauschen, sie alle so gesund und glücklich beieinander zu sehen, das ist durch nichts zu toppen. Wenn ich sehe, welch herzliches Verhältnis meine Kinder untereinander haben, dann bin ich so beruhigt und weiß, dass sie niemals allein sein werden.

Natürlich waren wir spazieren, und natürlich habe ich viel fotografiert. Und weil mein Gedanke heute dem Licht gewidmet ist, dem Himmelslicht, möchte ich die Fotos posten, die ich gestern im schönen, klaren Novemberwetter gemacht habe....


Dieses Bild fasziniert mich, daher schicke ich es auch zu Katja Raumfee's "in heaven". So düster war es eigentlich gar nicht........
 

Gleißende Helligkeit auf dem Wasser.... man konnte fast nicht hinsehen.....
 

ein Panoramabild mit Miniausschnitt der Talsperre, insgesamt ist sie ca 22 km lang!
 
 

Um den See herum schmiegt sich ein wunderschöner Nadelwald, teilweise bis an das Wasser heran. In kleinen Buchten mäandert sich die Talsperre durch das Waldgebiet. Ich war entsetzt zu sehen, dass an einer Stelle, wo der Wald bislang besonders dicht gewesen ist, ein regelrechter Kahlschlag gemacht wurde, damit dort ein Ferienressort gebaut werden kann. Schade, aber so ist das nun mal....
 
 
Abendstimmung. In "Echt" war das Licht nicht ganz so gelblich, auf dem Foto erschien es dann so. Dies tut dem imposanten Erscheinungsbild der Wolke aber keinen Abbruch.....
 

Zum Schluss noch eine kleine Geschichte, die meine Tochter gestern wieder in Erinnerung gebracht hat. Ich möchte sie hier notieren, damit ich sie nicht wieder vergesse, und hoffe, dass der/die Eine oder Andere sich beim Lesen daran freut....
 
Meine Tochter muss ca. 5 Jahre alt gewesen sein und emsig dabei, dass Schleifenmachen zu üben. So ganz gelang es ihr noch nicht, ihre Schleifen hatten immer nur eine Schlaufe, ein "Öhrchen".
Meine Jungs, damals 9 und 10 und im besten Budenbaualter, waren eines Tages dabei, unseren grossen Balkon mit Decken und Kissen in ein weiteres Zimmer zu verwandeln und da sie um das Einschlaufenproblem  ihres Schwesterchens wussten, wollten sie ihr Mut machen.
"Oh Mann, wir brauchen hier unbedingt Jemanden, der dieses Tuch mit einer Schleife binden kann, die nur eine Schlaufe hat! Wer könnte das denn machen?" Meine Tochter erzählte gestern, dass sie sich damals so stolz fühlte, weil diese Fähigkeit denn nun gerade gefragt war und sie ja offensichtlich diejenige, die sie beherrschte! Und stolz ging sie hin und machte den Brüdern die Einschlaufenschleife! Das liebevolle Grinsen der Beiden konnte sie sich damals nicht erklären, heute weiß sie, was es zu bedeuten hatte... :)
Gute Worte, sie halten die Seele über Jahre hinweg!
 
"In heaven" ist eine wöchentliche Fotosammelaktion der symphatischen Raumfee Katja, deren Blog ich sehr gerne lese, weil ich ihre ruhige, klare Art, die sich in Ausdrucksweise und Lebensstil wiederspiegelt, als eine echte Bereicherung empfinde.

Mittwoch, 19. November 2014

Ein Experiment, Sticheleien und neues Leben.

Unglaublich! Das! hätte ich nicht erwartet! Na gut, ich will nicht übertreiben, aber diese Oopsis sind wirklich recht lecker! Im Zuge meiner lowcarb Experimente bin ich auf der verzweifelten Suche nach Brotersatz auf die sogenannten Oopsis gestoßen. Und weil die so einfach zu machen sind, nämlich aus 3 Eiern und 100 g Frischkäse, habe ich sie gleich mal ausprobiert. Zur Nährwerterhöhung sind noch ein paar Leinsamen und Chiasamen drin gelandet, und dann ab in den Backofen, 25 Minuten bei 150 Grad. Und hey, die kann man echt gebrauchen! Nicht unbedingt die Konsistenz von Brot, aber gut beschmier- und belegbar. Und geschmacklich durchaus angenehm!



 
Ich sehe gerade, dass der Blitz die wirkliche, ekelig fahle Farbe der Putenbrust ans Tageslicht bringt! Frau Pyrgus auf dem Weg zur Vegetarierin.....
 
 
Und zum Frühstücksnachtisch (jawohl, das gibt es!) ein leckeres Stück Walnuss-Schokokuchen!
 
 
Auch low carb, versteht sich. Ich will ja nicht nerven mit dem Thema, aber seit ich angefangen habe, die Kohlenhydrate runterzuschrauben, geht es mir wesentlich besser. Keine Blutdruckschwankungen mehr, kein Herzklopfen, und ganz nebenbei und ungeplant einen Gewichtsverlust von 3 kg. Also, wenn Etwas so einfach und effektiv ist, bin ich dabei!
Mit den Rumkugeln verschone ich euch, die sehen aus wie eine formvollendete Kreation des Geotrupes stercorarius.
Geschmacklich und auch von der Konsistenz sind sie ziemlich nah am Original. Aber die mache ich erst mal nicht mehr, davon esse ich zu viel :)))
 
So, genug der Küchenexperimente. Da ich heute noch einen Tag frei habe, begebe ich mich gleich wieder an die Weihnachtswerkelei. Ich habe mir dieses Jahr vorgenommen, wirklich alles an Dekomaterial selbst zu machen. Ob es mir gelingt?
 
Blitzfotos sind doof.
 
Hier nadelfilze ich Weihnachtssterne, danach kommt ein Elch an die Reihe. Das geht flott, macht Spaß und sieht toll aus!
Dazu kommen noch Häkelsternchen, ein Weihnachtsengel der besonderen Art und - hoffentlich- wenn ich es noch schaffe, ein bis drei nadelgefilzte Weihnachtselfen.
Mal sehen.
 
Soooo! Und weil ich hier ja nun schon zwei Themen zusammengewürfelt habe, und weil es gerade aktuell ist, oute ich mich hier drittens als Insektenbesitzerin! Mein Leben dreht sich seit ca. 20 Jahren unfreiwillig um krabbelige, haarige, langbeinige, schuppige und spaltzüngige Tierchen aller Art. Meine Söhne, besonders der Älteste, sind absolute Fans von Reptilien. Früher kam dazu noch die Leidenschaft für Spinnen und ähnliche Krabbler, das hat nachgelassen. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich zittern musste, wenn mein damals 13 jähriger mit fachkundigen Händen seine Spinnen und Skorpione umsetzte in andere Becken. Da waren Tierchen bei, deren Biss durchaus nicht ohne gewesen wäre. Es ist immer gut gegangen, trotzdem bin ich froh, dass wir es jetzt nur noch mit Reptilien zu tun haben. Auch da haben wir schon die ganze Bandbreite durch.
Naja, zu guter Letzt züchtet der Eine nun Chamäleons, während der Andere sich auf Schlangen spezialisiert hat. Große Schlangen. Schlangen mit spitzen Zähnen!
 
Der Besuch einer entsprechenden Messe mehrmals im Jahr ist obligatorisch. Und als Sohn 1 mich fragte:"Mama, soll ich dir was mitbringen von der Messe?" , plauderte ich leichten Herzens: "Och jooo, ein Mantis wäre schön. Ein Blütenmantis!" War eigentlich nicht so ernst gemeint. Aber er hat es gemacht. Ein schönesTier, interessant und auf brutalste Weise tödlich. Wir waren uns Beide einig, dass wir froh sind, dass so ein Mantis nicht größer als eine Hand wird.....
 
Creobroter elongatus... Arm vom Sohn.....
Die Mantidendame hat sich gut entwickelt und einige Ootheken abgelegt, bevor sie dann verstorben ist. Und heute morgen sah ich dann das hier: Aus einer der Ootheken kämpfen sich kleine Nymphen hervor! So grauslich diese Tiere eigentlich geschaffen, kreiert, evolutionstechnisch hervorgebracht wurden, so faszinierend sind sie auch......
 

Donnerstag, 13. November 2014

Jahreszeitendüfte!

Auch der November bringt uns noch viele sonnige Tage mit angenehmen Temperaturen. Es ist eine Freude, draußen zu sein und sich den kühlen Wind um die Nase wehen zu lassen, dabei die goldenen Sonnenstrahlen zu genießen und die letzten Gerüche des Sommers in der Luft zu erhaschen.

Ich glaube, ich bin ein Nasenmensch! Gibt es sowas? Nichts weckt so viele Erinnerungen in mir wie bestimmte Gerüche. Und Gerüche sind, ebenso wie Musik, der beste Weg, Emotionen in mir freizusetzen.

Der Duft von frisch bearbeiteten Feldern in der kalten Herbstluft, der Geruch von Stein und Kalk in der Sonne, selbst der Geruch von gerade abgestellten Motorrädern :) gehören zu den Düften, die mich schon seit meiner Kindheit begleiten, mir vertraut sind, mir ein Wohlgefühl bescheren.
Die klirrend kalte Winterluft, die irgendwie "nach Schnee" riecht, Leder, frisch gemahlener Weizen... mir würden noch unendlich viele Lieblingsgerüche einfallen!

Leider kann man Düfte nicht auf befriedigende Art konservieren. Sonst würde ich sie wohl in Dosen oder Flaschen sammeln, so wie bei meinem Versuch, den Spätsommer und den Herbst zumindest für das Auge noch einige Zeit zu bewahren......



 
Ich hätte ein ganzes Regal voll von etikettierten, fest verschlossenen Flaschen! "Apfelblüte", "Landluft", "Babyduft Kind 1, 2, 3" usw. usw......
 
Vielleicht ist es auch besser, dass das nicht geht. Wie schnell würde sich die Freude daran abnutzen, wenn man allezeit die Möglichkeit hätte, eine Nase voll zu nehmen....

Samstag, 8. November 2014

In heaven..... Samstagsurlaub as usual.

Samstag ist unser Freu- und Frei-tag! Herr Pyrgus und ich nehmen uns schon Freitags freudig vor, am Samstag endlich mal wieder auszuschlafen, im Bett zu frühstücken und dann....nach Holland zu hüpfen! Nun.... mit dem Ausschlafen, das war nix! Die Katze hatte was dagegen. Hat sich wohl Sorgen gemacht, dass wir verschlafen!

 Nachdem sie den Herrn des Hauses 10 Minuten lang dicht vor seinem Gesicht sitzen bemaunzt hat, kam ich an die Reihe. "Maunz!" "grmmmmmhhhfppf!" "Maunz!!" "Neee, is Samstach!" "Maaaunz!!" *versucht, sich umzudrehen.... "MAAAUUUNZ!!" usw. ging das Spiel, bis wir dann endlich um halb sieben!!! aufgestanden sind. Dann hatte das liebe Kätzlein Ruhe und legte sich gemütlich zu seinem Morgenschläfchen nieder. Nicht, ohne vorher noch 10 Stunden im Klo zu scharren, und dabei ein Würstchen durch die Gegend zu schießen, welches dann perfekt platziert mitten im Durchgang zum Schlafzimmer lag, wo dann Herr Pyrgus mit nackten Füßen.... und so weiter und so weiter.

Naja, soviel dazu. Aber Holland war wieder wunderschön und eine Entschädigung. Zuerst gingen wir in unseren Lieblingskrimskramsladen, wo jeder von uns wieder ein- bis fünf schöne Dinge ergattert hat. (er eins, ich fünf).
Dann kam der samstagliche Lebensmittelkauf, für den wir heute ca. eine Stunde brauchten, weil es beim holländischen Lidl so viele tolle, ungewöhnliche und interessante Dinge gab! Manchmal sind wir mir peinlich! Wer uns beobachtet, hält uns für zwei flippige Teenies die sich gegenseitig rufen und sich die tollen Dinge vor die Nase halten... :) Ist uns egal. Wir haben schon lange gemerkt, dass wir "total ernst und erwachsen" einfach nicht hinbekommen.

Diese leckeren Möhren mussten mit:

...allein schon, weil ich das Wort Wortel so mag......

Und zwei von den Sint Maarten snoops, natürlich nicht für uns, sondern für meine Erstklässler.





Natürlich haben wir auch so leckere Sachen wie Boerenkool ( Grünkohl) und Rookworst (Räucherwurst) , Pindakaas (Erdnussbutter) und Feldsla (Feldsalat gekauft). Ganz unvernünftig sind wir ja dann doch nicht.


Meine Himmelsbilder sind für die Raumfee, die heute wieder schöne solche sammelt! Ich finde das Blau so wundervoll. Aber was ist der kleine Punkt auf dem Bild von der Grenze? Ein Vogel? Ein Flugzeug? Ein Ufo? Ich weiß es nicht!!!!

 



Zu guter Letzt hier noch ein Foto von den neuen Schokokugeln, die nun, zwecks Entfettung, mit aufgepoppten Amaranth gemacht sind. Sie sehen aus wie die verbesserte Variante mistkäferlicher Schaffenskraft, sind aber saulecker! Ich schwöre! Und... ich habe sogar mal die Zutaten notiert!!

...musste "Stooopp!" schreien, um ein Bild der letzten Schokokugel zu machen, bevor sie im Schlund des Mannes verschwand!!
 
 
 
Amaranth 150g (bei hoher Hitze aufpoppen lassen, dabei den Topf bedeckeln sonst hüpfen die Körnchen durch die Küche! Topf immer mal schütteln, gucken, dass nix anbrennt! So lustig, das Poppkonzert!)
Walnussmehl (oder gemahlene Mandeln, geht auch) 50g
Sojamehl (als Füllstoff, hier gibt es sicherlich auch Alternativen) 30g
Kokosraspeln 20g
Backkakao 30g
Erythritol 5 EL bzw. nach Geschmack
ca. 100 ml Wasser
eine Vanillestange
ca. 100 g Butter
sollte die Schokolade zu dunkel sein, einfach ein bis zwei TL Milchpulver zugeben
 
Das Wasser mit dem Erythritol erhitzen, solange, bis die Kristalle sich lösen. Eine halbe Vanilleschote hineingeben. Nachdem die Kristalle gelöst sind, die Vanilleschote entfernen, und die Butter hinzugeben.
Das Walnussmehl, Sojamehl, Kokos und den Kakao vermischen. Das Wasser/Buttergemisch umrühren und das Mehl/Kakaogemisch darüber sieben. Sieben deshalb, weil die etwas gröberen Stückchen im Walnussmehl sich nicht so gut machen in den Kugeln.
Amaranth zugeben und das ganze verrühren, bzw. verkneten. Die Masse eine halbe Stunde ruhen lassen und dann beliebig große Kugeln daraus formen.
Für ca. eine Stunde in den Kühlschrank geben, und fertig ist die kohlehydratarme, zuckerfreie Leckerei. Übrigens war die Vanilleschote nach dem auskochen und abkühlen mit einer feinen, zartzuckerigen, süßen Schicht überzogen! Hmmmm, das eröffnet mir ganz neue Wege!
Ge"zuckerter" Ingwer...., Obststückchen...., und und und......
 
So, jetzt geht es aber an die Hausarbeit, und an die geplanten Rumkugeln! Irgendwann werde ich noch rumkugeln, wenn das so weiter geht :))



Montag, 3. November 2014

Schokoladenkugeln!!!

Die Versuchsreihe geht weiter....

Nachdem ich mich nun beim Onlineversand meines Vertrauens mit diversen Lebensmitteln eingedeckt habe, die meinem Mann allesamt sehr suspekt sind, schwirrt mir der Kopf vor lauter Ideen.
Neben dem allerseits gelobten Chiasamen, dessen Quellfähigkeit ich natürlich gleich ausprobieren musste, fanden auch Erythritol und diverse Mehlalternativen den Weg hierher.


Dies soll keine Werbung sein. Ich habe mich wegen der guten Bewertungen und dem angemessenen Preis für diese Marke entschieden.

 
Nicht ganz billig der Spaß, aber der Zweck heiligt die Mittel/ die Kosten. Seit unsere mittelalten Körper hier und da aufmucken und der Arzt mahnend den Zeigefinger gehoben hat, bin ich dabei,  ernährungstechnisch ein wenig umzubauen. Den Mann interessiert das nicht so sehr. Sagen wir mal, es muss nur wie Currywurst aussehen und schmecken, die Bestandteile sind dann zweitrangig.


Chiasamen zum Aufquellen, sehr gesund. Aber als akzeptabler Puddingersatz? Da muss ich noch mal rumprobieren.....

Neben der konsequenten Einschränkung der Weinseligkeit geht es nun dem Zucker- und Kohlehydratkonsum an den Kragen. Wir beide sind familiär vorbelastet, was das Thema Diabetes angeht, und ich hoffe, dieser unangenehmen Krankheit so ein Schnippchen zu schlagen.

Also habe ich mich daran gemacht, Süßigkeiten im low carb Stil zu finden und zu erfinden.
Nach Muffins und Apfelkuchen sind das nun diese leckeren Walnussschokokugeln.
Sie haben ungefähr die Konsistenz von Rumkugeln, schmecken intensiv nach Nuss und Schokolade und, bedingt durch den relativ hohen Buttergehalt, reichen ein bis zwei Kugeln zum Nachmittagstee oder Kaffee, und man ist satt bis zum Abend.

So lecker! Lasst den Gedanken an Mistkäferkugeln gar nicht erst aufkommen. Die verderben den Appetit!!!
 
Für die Kugeln habe ich Walnussmehl, Sojamehl und Erythritol mit etwas heißem Wasser, Butter, Kakaopulver und ein paar Tropfen von den Schokoflavourdrops verknetet. Das Ganze muss einige Zeit ruhen, bzw. ziehen und wird dann zu Kugeln gerollt. Zum besseren Rollen braucht es etwas Öl an den Händen. Wenn ich doch nur die Mengen aufgeschrieben hätte... immer dieses "frei Schnauze" bei mir... tz! Zum Verfeinern würde ich beim nächsten Mal vielleicht etwas Bourbon Vanille oder ein wenig Rumaroma zufügen.

Also, meinem Mann und mir schmecken sie umwerfend gut. Das wirklich Tolle ist, es gibt keinen Süßigkeiten Flash. Kein Blutzuckerabfall, kein Heißhunger, kein schlechtes Allgemeinbefinden. Und kein negativer Suchtfaktor. Trotzdem ist die Süßigkeitenlust befriedigt.

Als Nächstes möchte ich mich an einem lowcarb Brot versuchen... es gibt viele, viele gute Rezepte, mal sehen, was dabei herauskommt!


Samstag, 1. November 2014

Wunderschöne Himmelsbilder.....

.... könnte man an fast jedem Tag fotografieren zur Zeit. Das goldene Herbstlicht und die milde Abendstimmung könnte ich pausenlos per Bild konservieren.



wunderschönes Abendrot




Der Versuch... den Mond einzufangen....

Feuer am Himmel
creeeeepy Halloweeeeen!!!

Den schaurig schönen Halloweenhimmel hätte ich mir ewig anschauen können. Ihn schicke ich auch zu Katja Raumfee's in heaven!