Montag, 19. Januar 2015

"Als ich unsichtbar war"

Aktuell lese ich ein Buch von Martin Pistorius: "Als ich unsichtbar war."
 
Es handelt von einem jungen Mann, der als Kind in eine Art Koma fiel und nicht so weit weg war, wie seine äußere Erscheinung vermuten ließ.
Ein Buch, das die ureigenen Ängste anspricht... lebendig gefangen im eigenen Körper.  Und während ich das Buch lese, nein, verschlinge frage ich mich: Warum tue ich mir das an? Und kann es doch nicht weglegen.

 
Als ich unsichtbar war: Die Welt aus der Sicht eines Jungen, der 11 Jahre als hirntot galt
 
Faszinierend, welche Überlebensstrategien er genutzt hat, und so interessant, was Körper und Geist alles fertig bringen können, wenn nötig....
 
 
Nachtrag: Ich habe das Buch ausgelesen, und bin beeindruckt, welche Hürden der menschliche Geist überwinden kann! Wie viele körperliche Verbesserungen sich durch Wollen und verbissenes Üben einstellen können... und ich freue mich natürlich für den Autor, dass es für ihn besser gekommen ist, als er jemals zu hoffen wagte!
 
 

Kommentare:

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

das klingt faszinierend, und du warst gefesselt von dem Buch.
Das kann ich verstehen.

Alles Liebe
Elisabeth

Rostrose hat gesagt…

Liebe Gabi,
das klingt nach einer wahren Geschichte(?) ... Wie kann es sein, dass in diesem Fall keine Gehirnaktivitäten mehr festgestellt werden? (Nunja, vielleicht liegt es ja auch daran, dass man es damals noch nicht konnte..) Kennst du das Buch "Schmetterling und Taucherglocke"? Wrde von einem angebich hirntoten Mann "diktiert", nachdem festgestellt wurde, dass er noch in der Lage ist, mit einem seiner beiden Augenlider zu kommunizieren und man daraufhin im Krankenhaus mit ihm eine komplizierte Lischlag-Sprache entwickelt hat... Ich lese derzeit auch ein Buch bei dem ich mich frage, warum ich mir das antue - "Blackout"... eine Geschichte, die hoffentlich niemals realität wird, aber es durchaus werden könnte... http://www.amazon.de/BLACKOUT-Morgen-ist-sp%C3%A4t-Roman/dp/3764504455
Herzlichen Dank für deinen tollen Kommentar zu meiner Lachfaltenaktion, ich habe mich sehr darüber gefreut! Und ich glaube, ich muss mal einen lngeren Selbstversuch mit der CCreme aus der blauen Dose machen, irgendwie höre ich immer wieder, dass die heute schönen alten Damen genau DIESE Creme und nie etwas anderes verwendet haben... (Ich verwende sie auch, aber nur selten bzw. hauptsächlich für den Körper bzw. zum Augen abschminken...)
Ganz liebe lachfaltige Rostrosengrüße von der Traude

Rostrose hat gesagt…

Sorry wegen der vielen Vertipper!

Jana hat gesagt…

Hallo Gabi. Muß ja sehr interresant sein dieses Buch, viel Spaß weiterhin

Schönes WE und lieeb GRÜße Jana.