Samstag, 21. Februar 2015

Rituelle Gummibärchenverbrennung.....

Richtig gelesen! Ihr werdet hier Zeugen der wohl ersten und hoffentlich einzigen rituellen Gummibärchen- und Schokoladenverbrennung! Und wenn ihr euch jetzt fragt: Warum tut die sowas?
.....dann kann ich das gut verstehen.

Der pferdefüßige, gehörnte Schokokuss und die dämonenbefratzten Kaubonbons, der bösartig grinsende Gummibär und die schleimige Lackritzschnecke......

....der höllische Schokopudding und die spitzzahnige Schokolade, sie alle müssen gehen!

Verlasst mein Haus!!! Öhm, aber nicht durch die Toilette.
 
 
Macht euch keine Sorgen :). Es ist ein Versuch, humorvoll mit meinem Versagen umzugehen und wieder in die richtige Richtung zu lenken. Wie sagt man so schön, der Hochmut kommt vor dem Fall. Bei mir immer! Es ging mir sooo gut ohne Zucker und mit weniger Kohlehydraten. Fast sämtliche Zipperlein waren wie fortgeblasen. Und das wurde natürlich der Normalzustand. Konnte mich kaum an vorher erinnern, an die Knochenschmerzen, Hautprobleme, Blutdruckschwankungen.
 
Tja, und da flüsterte es mir immer mal wieder ins Ohr:" Jetzt so ein Pralinchen, du hast so viel Stress gehabt heute, das macht doch nun wirklich nix. Zähl sie dir ab....!" Jau!
 
" Gummibärchen sind gar nicht schlimm! Die sind gut für die Knochen! Nur ein paar wenige!!" ....sachste.
 
Usw. usw. und schnell war der Gewöhnungseffekt wieder da, und Zucker essen normal. Dass das nicht gut gehen konnte, ist ja mal klar, und nach und nach stellten sich die Zipperlein wieder ein. Was natürlich einerseits auch gut ist, denn so bin ich gezwungen, zu handeln.
 
Die Verbrennung ist natürlich Spaß, ich habe die Gummibären weggeschmissen. Und mache mich jetzt wieder auf, meinem geschundenen Körper Gutes zu tun. Wie es geht, weiß ich ja.
 
 

Kommentare:

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

nun hoffe ich, dass du durchhalten kannst.
Sonnige Grüße
Elisabeth

Sarah Maria hat gesagt…

Manchmal braucht es eben auch etwas Radikalität, um wieder den Dreh zu bekommen. ;) Ich drücke dir die Daumen, dass du standhaft bleibst. :)

Liebe Grüße,
Sarah