Sonntag, 30. August 2015

Kleine Freuden- Wochen(glück)- Rückblick bei Frl. Ordnung

Was zum Freuen gibt es immer. Und dies waren die kleinen und größeren Freuden der letzten Woche:

Ich hatte ja schon mal erwähnt, dass mir die Ernährung mit weniger Kohlehydraten ganz gut tut, und dass ich, wenn auch nicht ständig, aber immer wieder darauf schaue, wo ich welche sparen kann. Und da kommen mir doch in Holland diese Fritten aus Pastinaken und Karotten unter! Sie haben knapp die Hälfte der Kohlehydrate herkömmlicher Fritten und schmecken wirklich lecker. Ein wenig anders, aber lecker. Nun sind auch sie nicht unbedingt supergesund, aber wenn es nur um die Kohlehydratmenge geht.... nicht schlecht.




Wir haben hier im Umkreis einige wirklich schöne Burgen. Wenn es nach mir ginge, würden wir jedes Wochenende eine andere Burg besuchen. Und wenn wir durch sind, dann wieder von vorn. Burg Nideggen, Burg Rhode, die Eyneburg, Burg Reinhardstein, Burg Wilhelmstein u.v.m. Und diesmal besuchten wir Burg Wilhelmstein in Würselen Bardenberg. 



Beim anschließenden Spaziergang gab es von mir geliebte, von Anglern gehasste Kormorane zu sehen..... Das ist auch so eine Sache mit den armen Viechern. Es geht unter Anglern das Gerücht, sie würden alle, aber auch wirklich alle Fische aus dem Angelteich klauen. Deshalb dürfen sie unter bestimmten Umständen abgeschossen werden. Ich weiß ja nicht.... 
 


Meine Jacke in Bomull Lin ist immer noch in Arbeit. Ich habe die Lust noch nicht verloren und das Lesen der Anleitung klappt, wider meiner Befürchtung, erstaunlich gut :) Bin jetzt beim ersten Vorderteil und denke, dass ich sie in zwei Wochen tragen kann. 


Eine große Freude möchte ich, obwohl ohne Bild, noch erwähnen. Nach etlichen Wochen zu dritt bekommen wir nun endlich Verstärkung in Form von neuen Kolleginnen in unserer offenen Ganztagsschule. Das macht ganz neuen Mut. Endlich geht es nicht mehr nur um pure Organisation der Kinder, sondern man kann sich wieder mehr um das Einzelne kümmern. Kann wieder kreativer Arbeiten und mit weniger Stress.  Aufatmen!

Samstag, 29. August 2015

in heaven- sorglose Wattewolke

Tiefgreifende Veränderungen hier unten auf der Erde, ewige Beständigkeit oben am Himmel. In unruhigen Zeiten wie diesen, in welchen keiner weiß, was denn nun bei all dem, was da gerade so passiert, heraus kommt, tut es gut, zum Himmel zu blicken und die Augen auf die beständigen Abläufe der Natur zu richten. Und wenn dann so ein wunderschönes, rosafarbenes Wattewölkchen wie ein Himmelsschiff vorbeizieht, ist das schon etwas Besonderes....





Ich gebe zu, dass ich der Flüchtlingszuwanderung anfangs mit gemischten Gefühlen entgegen gesehen habe. Allerdings war das Thema noch sehr abstrakt für mich. Wenn ich nun die Bilder sehe von verzweifelten Menschen, die alles hinter sich gelassen haben, weil sie für sich keine andere Möglichkeit mehr gesehen haben, dann werden skeptische Gedanken auf einmal ganz leise, das Elend real und fassbar, und der Drang zu helfen groß. 


Dieses Bild von Wolfgang Mann hat mich sehr berührt....


Ich hoffe niemals  mein Kind so in den Händen halten zu müssen.Diese Angst des Vaters,welche sich in seinem Gesicht...
Posted by Wolfgang Mann on Mittwoch, 19. August 2015


Meine Wattewolke geht zu Katja Raumfees in heaven Aktion. Danke Katja!




Samstag, 15. August 2015

in heaven..... Berg weg!!!!!

Schlaftrunken mit einer Tasse Kaffee zum Wohnzimmerfenster schlurfen, einen ersten Blick hinaus wagen und dann vor lauter Schreck einen Adrenalinstoss bekommen, der sich gewaschen hat, ... das kann glaub ich nur mir passieren. Der Berg war weg!!! Wie konnte das sein? Eingestürzt? Abgetragen? Aliens? Echt jetzt, dass der Himmel nur total diesig und neblig verhangen war, dass kam mir nicht in den Sinn. Muss ich mir Sorgen machen? :))




BERG DA........





BERG WEG!!!! 


:))))

Ich schicke meinen diesigen Himmel mal zur Raumfee. Nicht sehr gehaltvoll, dieser Beitrag, aber im Nachhinein doch lustig!

Sonntag, 9. August 2015

Glücklichmacher.....

         

 Wieviel Freude doch eine einzelne, geschenkte Blume bereiten kann.... diese schöne Gerbera hat mir netter Besuch mitgebracht, und ich finde, sie passt gut in die hübsche Glasflasche. Sie war eines der vielen Dinge, die mich in der letzten Woche glücklich gemacht haben, deshalb passt sie gut in den Wochen(Glück)- Rückblick, dieser tollen Wochenendaktion von Frl. Ordnung.






Oder Dinge, die Erinnerungen wecken. So wie dieser kleine Teddy, den meine Mutter auf dem Sterbebett im Arm hielt. Die Krankenschwester kam rein und wollte ihn ihr wegnehmen, und meine Mama, (wer sie kannte, wusste das, )sagte halb im Scherz: "Nein, Finger weg von meinem Schätzchen!" Ich musste Schmunzeln, meine Mama auch, die Krankenschwester hatte es aber falsch verstanden und wähnte meine Mutter fortan schon nicht mehr zurechnungsfähig. Dem war nicht so, sie war zurechnungsfähig bis zuletzt.






 Und hier sind wir Zwei. Sie war damals eine Spätgebärende, mit 40 Jahren. Ich war ihr viertes Kind, und das, obwohl sie nach dem dritten keines mehr bekommen sollte. Ich finde man sieht mir an, dass ich schon damals keine innige Beziehung zu ihr hatte. Oder ich meine das nur. Trotzdem vermisse ich sie oft!






Dann etwas ganz Anderes... nach langer Zeit ist mir mal wieder ein Glasflügler über den Weg geflogen. Bzw. er hat sich in unser Bad verirrt....Ich mag diese Flügler mit ihren filigranen Schwingen und den goldenen Augen gern.





Und zu guter Letzt freue ich mich, dass meine Baumwoll- Leinen Jacke gute Fortschritte macht. Fotos dazu folgen bald! 


Auf in eine neue Arbeitswoche. Drei Wochen Urlaub sind vergangen wie im Flug. Aber ich bin erholt und freue mich auf die bekannten, kleinen Näschen und auf die neuen Steppkes, die I- Dötzchen, für die bald "der Ernst des Lebens" anfängt!

Samstag, 8. August 2015

in heaven- diesiger Himmel und Berge auf dem platten Land


Unsere Gegend ist platt. So, wie man das von Holland kennt, dem Land der fietsers, Fahrradfahrer, so ist es hier im Umland bei uns auch. Wir können schon heute sehen, wer am Mittwoch zu Besuch kommt, um den Spruch mal zu zitieren. Bis auf ein paar kleine Erhebungen hier und da ist es hier sehr bequem. Keine großen Anhöhen, die erklommen werden müssen, wie ich es aus meiner Heimat, dem schönen Sauerland, kenne. 

Ja, und da hat man sich wohl gedacht:" Machen wir uns doch unsere Berge selbst!" Und man schichtete den Abraum der Kohlehalden Anna 1 und Anna 2 zu künstlichen Bergen auf, die nun unübersehbar in der Landschaft herumstehen. Hier sind es drei an der Zahl, anderorts gibt es sie natürlich auch. Ob man das schön finden kann, darüber lässt sich streiten. Denn beim Anblick dieser Berge bekommt man natürlich kein ehrfürchtiges Naturgefühl, sondern weiß genau, dass es sich um künstlich angeschüttete Abraumberge handelt.



Der Himmel über dem Berg ist grau und verhangen, aber auch er darf zu Katja Raumfees "in heaven" Aktion!


ein bisschen "auf alt" getrimmt....

Einer davon ist von unserem Wohnzimmerfenster aus zu sehen. Wie ein schlafender Dino oder eine Schildkröte geformt, dominiert er den Ausblick. Der Berg bzw. die Halde wurde in den Jahren 1963 bis 1983 mit insgesamt 17 Millionen Tonnen Bergematerial aufgeschüttet. Zur Aufschüttung wurde, anders als bei den anderen beiden Halden im Umkreis, das Spülverfahren genutzt, was bedeutet, dass dem Abraum Wasser beigemischt wurde. Neben der geringeren Staubbelastung wurde somit auch eine schnellere Standfestigkeit erzielt. 



Hier sieht man es noch besser, es ist grau und diesig nach nächtlichem Starkregen....

Die Halde Noppenberg ist als einzige der drei umliegenden Halden kalt und kann betreten werden. Die Halden Anna 1 und Anna 2 weisen aufgrund eines hohen Kohleanteils und druckbedingter Selbstentzündung ein nicht unerhebliches Sicherheitsrisiko auf und sind daher eingezäunt. Das Betreten könnte lebensgefährlich sein. 
Wirklich interessant ist die relativ junge Flora und Fauna, außerdem gibt es durch die angeschütteten Gesteinsmassen interessante Fossilien und Mineralien zu finden. 

Beim Raussuchen der Informationen wurde mir klar, dass ich schnell mal zum Abraumberg muss um zu schauen, was sich dort so an interessanten Schätzen finden lässt! Sollte ich was finden, werde ich natürlich darüber berichten.

~ooo~

So, und nun gehe ich noch ein fantastisches, gesundes Eis löffeln. Das Rezept habe ich gestern bei Facebook gelesen und direkt ausprobiert. Man püriert einfach gefrorene Früchte, schüttet mit etwas flüssiger Sahne auf und süßt mit kalorienfreien Süßungsmitteln nach belieben. So! Lecker! 





Dienstag, 4. August 2015

Pyrgus´ Urlaubsfeelings!

Ja, man merkt, dass ich noch Urlaub habe.... an der Frequenz der Blogbeiträge zum Beispiel.... aber auch daran, dass ich Dinge tue, die ich schon lange nicht mehr getan habe. Das schlechte Gewissen, dieser miese, kleine Kobold, wird kaltgestellt, manchmal höre ich ihn noch rufen: "Aber Bewegung! Du könntest wenigstens, W E N I G S T E N S! ein paar Übungen auf der Sportmatte machen!" Und denk bitte an die Wäsche und den Staubsauger!" Aber ich mache dicke Ohren. Der kann mich mal!







Dafür habe ich heute, am offiziell ersten Urlaubstag, den ich ganz für mich allein habe, schon ein paar nette Dinge getan. Ok, das mit dem Konsolenspiel Skyrim erwähne ich mal lieber nicht, dass stört das friedfertige Bild, dass ich hier zu vermitteln suche, aber ansonsten....

Ja, ansonsten habe ich wieder angefangen zu stricken. Und zwar so richtig nach Vorgabe! "Nach Muster." Mich hat es wieder in den Fingern gejuckt und ich bin durch meine Lieblingsinspirationsseiten Drops Design und Revelry geschwoft, um etwas Passendes zu finden. Mein Wunsch sind ein paar hochwertige Pullover und Jacken aus Naturmaterialien. So, wie ich sie haben möchte, sind sie mir fertig zu teuer. 150 bis 200 Euro für einen Pullover sind nicht drin. Aber macht ja nix. Es gibt ganz wunderbare Wolle, gerade beim Dropshändler meines Vertrauens im Angebot, und da habe ich zugeschlagen. Bomull Linn. Baumwolle und Leinen. Kann Etwas urtümlicher, bodenständiger, echter klingen? Ich glaube nicht. Und erst die Haptik!Fest und stabil und roh und doch so schön! Ja. Und daraus werden soll diese Jacke hier. Geht recht schnell, da mit 6er Stricknadeln gearbeitet wird. Ich bin ja mal gespannt, ob ich das gut hin bekomme.







Das Foto ist von der Dropsseite. Das Muster gibt es in verschiedenen Größen

Außerdem lese ich viele, viele interessante Dinge, die mir den Horizont wieder ein bisschen erweitern. So bin ich irgendwie über das Kochen und Backen bei der indischen Ayurvedalehre gelandet, und recht fasziniert davon. Habe auch schon festgestellt, dass ich wohl der Kaphatyp bin . Verlässlich, treu, bodenständig, aber auch zu Bequemlichkeit und Fettansatz neigend. Höm. Naja. Aber wenn ich nun mal so ein Typ bin?


Außerdem habe ich mal wieder gebacken. In meinem wunderschönen, neuen Backofen. Einen zuckerfreien Erdbeerkuchen frei Schnauze. Will heißen, ich bin an die Schränke, hab alles hingestellt, was gesund aussah und in einen Kuchen kann, außerdem die restlichen Tiefkühlerdbeeren aus dem Kühlschrank, mutig und wild und frei zusammen gemixt und gebacken. Und, was soll ich sagen? Lecker! Bei dem einen Stück ist es nicht geblieben! Dazu ein leckerer, kalter Kokoskaffee! Ein Kaffee mit Kokosmilch und Vanillearoma. Hmmm. Ja, ich verwöhne mich!:)










 


So, was unternehme ich als Nächstes? Ah, ich behänge die Fenster mit den selbstgehäkelten Herzchen ! Davon ein Andernmal mehr! 




Sonntag, 2. August 2015

Sommerspaziergang!

Die wunderbarste Tochter von allen ist zu Besuch und ihre Mutter ist einfach nur glücklich. Und was machen wir zwei, wenn wir beisammen sind? Wir vereinen unsere beiden Lieblingsbeschäftigungen miteinander und machen einen laaangen Quasselspaziergang. Will heißen: Wir suchen uns eine schöne Strecke, man kann hier schon fast von einer Wanderung sprechen, denn 10 km sind es meistens, und weder Füße noch Münder stehen still, bis wir müde und ausgepowert wieder daheim ankommen. 

Unterwegs ist immer genug Zeit, die Schönheiten der Natur zu bestaunen. Was zu Zweit natürlich viel mehr Freude macht!  Und weil dieser gestrige Tag maßgeblich zu meinem Wochenglück beigetragen hat verlinke ich heute bei Frl. Ordnungs Wochen(glück)-Rückblick...


Genug der Rede, hier kommen Bilder....


         

Gelb ist so eine schöne, fröhliche, hoffnungsvolle Farbe! Gelbe Pflanzen anzuschauen erhellt sofort die Stimmung, dabei ist es (mir zumindest) ganz egal, ob es sich dabei um "rechtmäßige" Pflanzen oder sogenanntes Unkraut handelt... Unkraut gibt es sowieso nicht, im Gegenteil, gerade die Unkräuter sind dem Menschen in ihrer Heilwirkung oft nützlich.



         


Genau wie dieses emsige Hummelchen freue ich mich unbändig über so ausgefallene Kreationen am Wegesrand wie diese Distelarten! So ein Hochgefühl beim Betrachten schafft ein gekaufter Blumenstrauß nur ganz selten.....



         


Beim Verweilen auf einer Bank fiel mir auf, wie gut dem Auge der Blick in das satte Grün der sommerlich beblätterten Bäume tut! Kann das Foto nur annähernd wiedergeben.... Und beim Weitergehen sass auf einmal dieser schöne Frosch vor uns. Was haben wir uns gefreut. Und während ich schnell schnell mein Handy gezückt habe, um dieses Foto zu schießen und meine Tochter sich schon bereit gemacht hat, ihn vom Weg herunter zu tragen, hüpfte er frohgemut von dannen. Die Überlegung, ob es gut gewesen wäre, ihn zu küssen, ließen wir schnell wieder fallen... lieber ein schöner Frosch als einen Prinzen, der einem vielleicht gar nicht gefällt.... 





Und diese jungen Herren hier ließen es sich gut gehen. Bequem ausgestreckt im Schatten liegend kauten sie gemächlich das Frühstück noch ein zweites- und ein drittel Mal, bevor es dann zum Weitergrasen wieder auf die Wiese ging....


Ja, das war wirklich ein schöner Spaziergang, dem ein leckeres Eis am heimischen Küchentisch folgte.....