Samstag, 8. August 2015

in heaven- diesiger Himmel und Berge auf dem platten Land


Unsere Gegend ist platt. So, wie man das von Holland kennt, dem Land der fietsers, Fahrradfahrer, so ist es hier im Umland bei uns auch. Wir können schon heute sehen, wer am Mittwoch zu Besuch kommt, um den Spruch mal zu zitieren. Bis auf ein paar kleine Erhebungen hier und da ist es hier sehr bequem. Keine großen Anhöhen, die erklommen werden müssen, wie ich es aus meiner Heimat, dem schönen Sauerland, kenne. 

Ja, und da hat man sich wohl gedacht:" Machen wir uns doch unsere Berge selbst!" Und man schichtete den Abraum der Kohlehalden Anna 1 und Anna 2 zu künstlichen Bergen auf, die nun unübersehbar in der Landschaft herumstehen. Hier sind es drei an der Zahl, anderorts gibt es sie natürlich auch. Ob man das schön finden kann, darüber lässt sich streiten. Denn beim Anblick dieser Berge bekommt man natürlich kein ehrfürchtiges Naturgefühl, sondern weiß genau, dass es sich um künstlich angeschüttete Abraumberge handelt.



Der Himmel über dem Berg ist grau und verhangen, aber auch er darf zu Katja Raumfees "in heaven" Aktion!


ein bisschen "auf alt" getrimmt....

Einer davon ist von unserem Wohnzimmerfenster aus zu sehen. Wie ein schlafender Dino oder eine Schildkröte geformt, dominiert er den Ausblick. Der Berg bzw. die Halde wurde in den Jahren 1963 bis 1983 mit insgesamt 17 Millionen Tonnen Bergematerial aufgeschüttet. Zur Aufschüttung wurde, anders als bei den anderen beiden Halden im Umkreis, das Spülverfahren genutzt, was bedeutet, dass dem Abraum Wasser beigemischt wurde. Neben der geringeren Staubbelastung wurde somit auch eine schnellere Standfestigkeit erzielt. 



Hier sieht man es noch besser, es ist grau und diesig nach nächtlichem Starkregen....

Die Halde Noppenberg ist als einzige der drei umliegenden Halden kalt und kann betreten werden. Die Halden Anna 1 und Anna 2 weisen aufgrund eines hohen Kohleanteils und druckbedingter Selbstentzündung ein nicht unerhebliches Sicherheitsrisiko auf und sind daher eingezäunt. Das Betreten könnte lebensgefährlich sein. 
Wirklich interessant ist die relativ junge Flora und Fauna, außerdem gibt es durch die angeschütteten Gesteinsmassen interessante Fossilien und Mineralien zu finden. 

Beim Raussuchen der Informationen wurde mir klar, dass ich schnell mal zum Abraumberg muss um zu schauen, was sich dort so an interessanten Schätzen finden lässt! Sollte ich was finden, werde ich natürlich darüber berichten.

~ooo~

So, und nun gehe ich noch ein fantastisches, gesundes Eis löffeln. Das Rezept habe ich gestern bei Facebook gelesen und direkt ausprobiert. Man püriert einfach gefrorene Früchte, schüttet mit etwas flüssiger Sahne auf und süßt mit kalorienfreien Süßungsmitteln nach belieben. So! Lecker! 





Kommentare:

❈Paula❈ hat gesagt…

Hast du übrigens gesehen auf deinem auf alt getrimmten Foto, das da ein Mann mit Schnauzer und Mütze zu sehen ist? Er schaut rechts neben dem Kirchturm zwischen den Bäumen hervor. Ein ganz tolles Bild. Danke für deine Nachspeise, bin grad fertig mit dem Mittagessen, aber das passt noch in meinen Magen rein.

Ein schönes WE dir
LG Paula

Pyrgus hat gesagt…

:) Stimmt, ich sehe ihn auch! Ein Riese hinter den Baumwipfeln! Dir auch ein schönes WE!