Sonntag, 31. Januar 2016

Ich habe gewonnen! Bei einer Blogverlosung!

Das erste Mal, dass ich bei einer Blogverlosung gewonnen habe, ja, eigentlich das erste Mal seit langer, langer Zeit überhaupt, dass ich das Glück hatte, etwas zu gewinnen!
Susanne Ackstaller hat auf ihrem sehr gut geschriebenen und  informativen Blog: Texterella. For women. Not girls! ihren 50ten Geburtstag zum Anlass genommen, einige Anti Age Pflegeserien zu verlosen. Naja, und da ich ja nun auch knapp vor der 50 stehe, nächstes Jahr wäre es dann so weit, dachte ich mir, machste mal mit. Eines Tages erreichte mich eine nette Email mit dem Titel : Hurra! Du hast gewonnen! 

Und wirklich, einige Zeit später erreichte mich ein hübsches Päckchen, dessen Inhalt in azurblaues Seidenpapier gewickelt war. Darin enthalten waren zwei hochwertige Tuben Creme der Firma La Roche Posay. Eine kleinere Tube für die Augenpartie, und eine größere für das übrige Gesicht. 



Nun habe ich ja hier und da schon mal meine Skepsis gegenüber all den Schmierrungen und Wirrungen des Kosmetikmarktes geäußert, aber der weibliche Urtrieb in mir drängt mich natürlich zum Ausprobieren. Köööönnnte ja sein, dass ich falsch lag mit meiner Annahme, dass alle teuren Cremes und Gele nur die obersten Hautschichten erreichen. Obwohl... es hätte sich doch schon längst wer ne goldene Nase damit verdient, wenn es die Rezeptur zur völligen Runderneuerung gäbe. Irgendwer hätte das Patent, somit das Monopol. Ach was rede ich, auch wenn es diese Rezeptur niemals geben wird, verdienen sich genügend Leute eine goldene Nase beim Spiel mit den Ängsten und Eitelkeiten. 
Das ist wie mit den Diäten... wenn es diese eine Diät gäbe, oder diesen einen Weg, dann wären wir alle schlank für immer, dann bräuchte es die Diätindustrie nicht mehr. Aber ich schweife ab.




So, ich, die ich mir sonst nur (hoffentlich) tierversuchsfreie Gelcreme vom Drogeriediscounter meiner Wahl ins Gesicht schmiere, werde diese hochwertige Creme testen, wo sie nun schon einmal da ist. Viel wegzucremen gibt es noch nicht, der Vorteil eines guten Unterhautspeckpolsters. Aber so ein bisschen mal um die Augen, und vielleicht über der Lippe ... und vielleicht das Dekolleté, dem der Busen beim Schlafen eine ausgeprägte Rinne verpasst... na, schauen wir mal. 




Fakt ist, ich finde es ganz toll, das ich gewonnen habe und bedanke mich ganz herzlich bei Susanne Ackstaller und der Firma La Roche Posay! Besucht ihren Blog, ist echt lesenswert!



Donnerstag, 28. Januar 2016

Hilfreiche Sprichworte

Meine Tochter und ich halten eine Menge von sinnigen, weisen Sprichworten. Es gibt einige, die fester Bestandteil unseres Wortschatzes sind, und die wir gern verwenden, um unsere Gedanken wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Wenn eine von uns belastet ist, kommt die andere garantiert mit einem unserer Lieblingssprüche um die Ecke, wie zum Beispiel mit dieser Redewendung, die ich schon aus meiner Kindheit kenne und daher verinnerlicht habe: 

Mach dir keine Gedanken um ungelegte Eier! 

Ein lustiger Spruch eigentlich. Bei uns funktioniert er mittlerweile wie ein Schalter, den man zum Umswitchen auf positivere Gedanken nutzt. Geht bestimmt schon in den Bereich neurolinguistische Programmierung :)

In die gleiche Richtung zielt der viel zitierte Satz "Drop the tought!" Dieser wird dem Dalai Lama zugesprochen. Ich erzählte in diesem post schon einmal , dass ich ihn erstmals in Hape Kerkelings wunderbarem Buch "Ich bin dann mal weg!" hörte, und er mir von da an schon oft geholfen hat. Meiner Tochter ist er so wichtig geworden, dass sie sich sogar ein klitzekleines Tattoo in Form eines Tropfens hat stechen lassen zur Erinnerung daran. 
Es ist ja auch wirklich wahr, wenn wir aufhören zu grübeln, den Kopf erst mal wieder frei machen für andere Dinge, kommt die Lösung manchmal von ganz alleine. 

Und zu guter Letzt erinnern wir uns gegenseitig gern an Luthers Ausspruch: 


»Dass die Vögel der Sorge und des Kummers über deinem Haupt fliegen, kannst
du nicht ändern. Aber dass sie Nester in deinem Haar bauen, das kannst du verhindern.« 


Selbst, wenn konkreter Anlass zur Sorge besteht, hilft dieser Satz, eine gewisse Objektivität zu behalten. Ich bin froh über diese Wortkrücken, die mir schon manches mal geholfen haben, eine schwierige Situation gut durchzustehen.

Wie ist es bei euch? Habt ihr ähnliche Sprichworte oder Leitsätze?

Von den beiden Fellfeudeln kann man viel lernen....

... vor allen Dingen Gelassenheit!



Sonntag, 24. Januar 2016

Heimweg. In heaven....

Seit Mitte des vergangenen Jahres, genauer gesagt, seit unserem Umzug, fahre ich mit dem Bus zur Arbeit. Und ganz ehrlich, bis jetzt wurde ich immer nur dafür bedauert. " Du Arme, immer warten, der volle Bus, so viele Menschen....!" Das habe ich bislang zu hören bekommen.

Und dann der ungläubige Blick wenn ich sage:" Ich fahre gern mit dem Bus!" Ein wissendes Lächeln, und ein freundliches Nicken folgt dann meist. Aber niemand glaubt mir! Ja klar, mich stört es auch, wenn der Bus verspätet kommt, oder dass das Busfahren so verdammt teuer geworden ist. Aber ansonsten- ansonsten mache ich es echt gerne. 

Die Wartezeit ist für mich eine kleine Auszeit. Vor der Arbeit, um die Gedanken schon mal zu kramen und sammeln, und nach der Arbeit, um einfach mal einen Moment lang nur zu sein. 
Ich genieße es, mal ein paar Minuten meinen Gedanken nachzuhängen, und vielleicht dann und wann ein Foto zu machen. So wie diese hier. Die habe ich letzte Woche am späten Nachmittag geschossen, als ich frierend, in Vorfreude auf einen warmen Kakao, an der Bushaltestelle stand.





So ein schönes Abendrot habe ich lange nicht gesehen. Ganz hinten am Horizont glühte die Sonne wie ein großer, roter Feuerball. Leider war mein Handy damit überfordert und man sah auf den Bildern nur eine gleißende, rötliche Helle. Schade!

Zu Hause angekommen war es dann aber erst mal nichts mit heißem Kakao, zwei arme, ausgehungerte Katzen saßen am Tisch (!!!) vor einem Teller, der dort noch stand, und wollten sofort Fresschen haben. Na gut, ich hab es ja nicht anders gewollt :)


... so, wie der Teller aussah, haben sie auch schon drauf gesessen.....

Mein schöner, roter Himmel geht an die Raumfee Katja!

Sonntag, 17. Januar 2016

Mein Wochenglück! Der Rückblick :)

Was hat mich denn glücklich gemacht in der vergangenen Woche? Neben dem Schnee, der spärlich aber beständig fällt, waren da noch einige andere Dinge, die mir den normalen Alltagsstress versüßt haben.

Zum Beispiel wäre da die Tatsache, dass ich den Mann überreden konnte (hat nicht lange gedauert, ich so: " Schatz, Brotbackautomat bla bla..." er so: "Ja!") einen neuen Brotbackautomaten zu kaufen, preiswert und gut aus den Ebay Kleinanzeigen! Wir fuhren ihn holen, gaben unsere 10 Euro ab und waren glücklich! Und er tut seinen Dienst. Was ihr hier auf den Fotos seht, ist ein unglaublich leckeres Frühstücksciabatta ( der Mann schreibt Schabattah), Allein der Duft, wenn die Maschine vor sich hin bäckt. Ich liebe es!



Ja und dann wäre da meine Blumenfensterbank, die ich nach und nach mit immer neuen Frühlingsblümchen bestücke. Hier seht ihr die Hyazinthen, die nun aufblühen und einen wunderbaren Duft verströmen. 



Gewerkelt habe ich auch! Ein wenig an meinen Filzfiguren, aber auch ein buntes, warmes, großes Halstuch ist fertig geworden. Leider gefallen mir die Farben nicht so gut und sie passen auch nicht wirklich zu meiner Kleidung. Naja, ich werde es zu schwarz tragen, das geht immer.



Ach, und hier was Ekeliges. Finde ich so cool! Biologisch abbaubares Schleimi! Im Wesentlichen sogar essbar. Wenn man das Glitterzeugs raus lässt. Ist aus Wasser und Flohsamenschalenpulver. Leider ist meins mit Orangengeschmack und Farbe versetzt, das macht, dass das fertige Schleimi eher einem rohen Organ ähnelt denn einem coolen Spielzeug. Aber das Pulver gibt es in neutral, und mit Lebensmittelfarbe bleiben da keine Wünsche offen. Einfach 500 ml Wasser mit 3 Esslöffeln Pulver mischen, erhitzen, rühren, warten. Die Konsistenz kann durch mehr oder weniger Wasser verändert werden. Coole Sache für coole Kids. Aber Vorsicht, irgendwann schimmelt es. 
(Wenn ich mir vorstelle, dass dieses Zeug eigentlich dafür gedacht ist, dem großen Geschäft auf die Sprünge zu helfen... na, ich weiß nicht ob ich so einen Gummiklops im Bauch haben möchte....)



Und dann war mir so nach Ketten fädeln. Nicht etwa aus neuen Perlen, obwohl ich den Finger bei Dawanda schon auf "jetzt kaufen" hatte. Ne Ne, ich habe noch so viel Material, das will erst mal verarbeitet werden. Ich brauchte was Monochromes, und zusätzlich Etwas für blaue Kleidung. Mir gefällts...


Wer jetzt denkt das war es schon, der täuscht sich. Ich war nämlich richtig glücklich über die Tatsache, dass ich noch nicht wieder zum Frisör muss. Habe meine Haare einfach mal fotografiert und noch für gut befunden. Dat bleibt jetzt noch ein Vierteljahr so. Dann kommt das Gemüse wieder runter.




Tja, und zu guter Letzt freue ich mich jeden Tag, wie gut sich unsere Moglis verstehen. Obwohl... manchmal vermisse ich die Zeit, als Herr Pyrgus und ich noch zusammen auf unserer Couch sitzen konnten! War das schön. Naja, nun nehmen wir einen Hocker und einen Stuhl... geht ja auch. 

Bildunterschrift hinzufügen


So, und nun geht das ganze wieder zu Frl. Ordnung, die jedes Wochenende zum Wochen(glück)-Rückblick einlädt. Eine schöne Sache!

Samstag, 16. Januar 2016

in heaven- Himmel hinter Birken!

Im Garten steht eine wunderschöne Birke. Ich kann das nicht erklären, aber beim Anblick von Birken bekam ich schon immer so ein fröhliches, leichtes, sommerliches Gefühl. Ich kann überhaupt nicht sagen,warum ich gewisse Gefühle bestimmten Bäumen zuschreibe. Am Liebsten wäre es der Märchenliebhaberin in mir natürlich, wenn die Bäume Seelen hätten und diese sich so mitteilen würden. Ob das so ist, werden wir wohl nie erfahren. Fest steht, ich fühle seit meiner Kindheit so. Eine Eiche verbinde ich mit Schutz, eine Buche mit Kraft.... und manchmal drängt es mich, einen Baum zu umarmen. Ist das bescheuert? Oder ist das vielleicht ein Ausdruck von Schutzbedürftigkeit.... dieses Anlehnen an etwas Altes, Erhabenes, Starkes?
Möglicherweise habe ich ja ganz früher mal eine Geschichte gehört, in welcher die Bäume so dargestellt waren. Aber wohl eher nicht.

Wie dem auch sei, ich habe Fotos gemacht. Der wunderschöne, klare, blaue Himmel blitzt durch die feinen Äste und unterstreicht das filigrane Aussehen der Birke. Im keltischen Baumkreis ist die Birke das Sinnbild für Leichtigkeit, Jugend, Geburt, und Freude...



Im Gegensatz dazu ein eher bedrückendes Foto von einem Baum, ich denke, es ist eine Buche, die von Efeu fast erdrosselt scheint.... Der Baum steht auf einem Friedhof hier in der Nähe...



Den schönen blauen Himmel mit meiner Birke im Vordergrund schicke ich zu Katja Raumfees "in heaven" . Immer wieder froh, dabei zu sein :)




Donnerstag, 14. Januar 2016

Anständig essen

Ich habe mal wieder gelesen.... und zwar endlich das Buch von Karen Duve: Anständig essen.
Es war schon lange auf meiner Leseliste, und nun hat es geklappt.
Frau Duve schreibt unterhaltsam und lehrreich über ihren Selbstversuch. Jeweils zwei Monate versuchte sie sich in verschiedenen Ernährungsformen und lässt den Leser daran teilhaben.

Fazit: Wer nicht ganz eiskalt und abgebrüht ist, der wird nach der Lektüre anders an das Thema Ernährung und Fleischkonsum herangehen. Vegan leben ist leider keine Option für mich, aber ein bisschen mehr Bio und etwas weniger Fleisch ist schaffbar und schon mal ein Anfang...

Sonntag, 10. Januar 2016

Erfreulichkeiten! Wochen(glück)-Rückblick bei Frl. Ordnung

Vergangene Woche haben mich so manche Dinge erfreut und glücklich gemacht. Einige habe ich fotografisch festgehalten und möchte sie hier mit euch teilen:



Die Katzenzusammenführung glückt! Ich bin so froh darüber. Nachdem Frau Mogli Herrn Mogli natürlich zuerst immer tüchtig angebrummt hat, weil er so einfach mir nichts dir nichts durch ihr Revier stromerte und auch noch ihre Dosenöffner beanspruchte, ist es nun ein recht ruhiges Miteinander geworden, und hier und da fängt Madame nun auch schon an, auf seine Kontaktversuche zu reagieren. Lustiges "Katzengequatsche", wie ich es vorher noch nie gehört habe, tönt nun ab und an aus dem Wohnzimmer.So ein Glück! Und Herr Mogli ist eine Bereicherung, er ist so ein lieber, freundlicher und selbstbewusster Kerl! Das Namensdilemma bleibt ungelöst. Wir setzen Frau und Herr vor Mogli, oder ich nenne die beiden Mäuschen und Bärchen. Das darf aber eigentlich keiner wissen ....


Damit das auch was wird mit meiner Jahreszeitenfensterbank, bin ich in die Massenproduktion gegangen. Die Grundkörper liegen bereit und ich kann immer mal eine Viertelstunde daran werkeln. Beaufsichtigt wird die Produktion durch meinen Prototypen. Leider ist er noch namenlos. Vorschläge, anyone? 


Na und die Beiden habe ich noch gar nicht gezeigt, oder? Zwei neue Kätzchen von Rosina Wachtmeister zieren mein Regal. Ein Weihnachtsgeschenk meiner Engel  Kinder. Ich habe schon geschimpft, denn die schönen Katzen sind ja ziemlich teuer. Aber sie haben nur gegrinst...

Und hier seht hier meinen sehr stimmungsaufhellenden Versuch, die Wohnung vorfrühlinglich zu gestalten. Mit Alpenveilchen und Hyazinthen, und natürlich mit einer Herde Elchen. Weiß auch nicht, wo der Elchtick herkommt. Beim Möbelschweden gibt es bestimmt eine Kundenhypnotisierungsmaschine, die unbemerkt auf einen einwirkt, wenn man vor Faktum oder Godmorgon steht...
Einer der Elche will immer abhauen. Dem fehlt wohl der Herdentrieb. Von dem kann man noch was lernen.


Und zuletzt schöne Muscheln von Sohn und Schwiegertochter, extra ausgesucht für mich auf St. Peter Ording. Die bekommen einen Sonderplatz in meiner umfangreichen Muschel- und Steinsammlung. Ja, und das Glas habe ich gleich drei Mal in verschiedenen Größen. Ich weiß noch nicht, was ich reinfülle, wollte sie aber unbedingt haben. 

Das waren einige meiner Wochenglücksbringer. Ich verlinke sie gern zu Frl. Ordnung! 

Mittwoch, 6. Januar 2016

Der erste Bewohner meiner Fensterbank......

....ist soeben fertig geworden. Ich finde ihn toll, ein richtiger Schelm. Sieht aus wie Rufio aus meiner Lieblings- "Hook" Verfilmung!

Eigentlich hatte ich das ganz anders geplant. Liebe Wurzelmütterchen, kleine, wuselige Wurzelkinder, freundliche Tiere... und dann lasse ich mir freie Hand, stichele drauf los und heraus kommt so ein Rabauke, der den Schalk im Nacken hat.:)

Na macht nix, meine Jahreszeitenfensterbank wird eine Neuinterpretation des Grundgedanken, glaube ich. Mein Feenvolk ist sicherlich wieder eine individuelle Rasse. Die Punks unter den Waldorfkreaturen...

Die Nadelfilzarbeit hat ganz schön lange gedauert, ich habe über 2 h gebraucht. Also schnell schnell wird das mal nix. Allerdings finde ich den Gedanken schön, die Deko nach und nach aufzubauen und zu vervollständigen. ( Und außerdem habe ich die Stichelzeit genutzt, endlich mal die Serie Dr. House zu begutachten. Jetzt bin ich Fan und muss den Mann heute Abend davon überzeugen, die Staffeln nach und nach zu gucken...)

Aber hier isser:



.





















Ihm steht das Gesichtchen ja ganz gut, aber nächstes Mal versuche ich, es etwas dezenter zu halten.

Montag, 4. Januar 2016

Geburt einer Fee....

... oder so ähnlich.

Mir ist nach Frühlingsdeko! Obwohl es jetzt erst noch mal richtig kalt zu werden scheint, habe ich nach Weihnachten immer schon Vorfrühlingsgefühle- falls es so etwas gibt :)

Also werde ich in den letzten 3 verbleibenden Urlaubstagen die sternlastige, glitzerbestäubte, zimtduftende Weihnachtsdeko wegräumen und ein neues Projekt starten. Mein schönes Flurfenster wird ganz im Sinne eines Jahreszeitentisches dekoriert. Für den Frühling soll es dort von kleinen Elfen und Gnomen im Wurzelwerk nur so wimmeln. Nur- die muss ich erst mal herstellen. 

Da ich in diesem Stil noch nie mit Filzwolle gearbeitet habe, entstand  zunächst mal eine, wie soll ich sagen, Probefee. Die ist schon weitestgehend geglückt, aber für den eigentlichen Zweck viel zu groß. Also kommt sie ans Küchenfenster, denke ich. 

Hier ein paar Bilder, zumindest erkennt man schon mal die gute Absicht :) sie könnte noch ein wenig luftiger, windgestaltiger, ätherischer sein,..








,,,wenn ich ehrlich bin finde ich, sie sieht am Hals ein wenig aus wie der Imperator aus  Krieg der Sterne :))

Ich hoffe, dass ich flott bei der Sache bin und bald die kleinen Geschwister der holden Fee hier zeigen kann, Und wenn sich einer fragt, was aus meinen letzten Projekten geworden ist: Die blaue Jacke ist fertig, sogar vernäht, aber leider viel zu groß! Warum auch immer, ich habe streng nach Anleitung in meiner Größe gestrickt.... bevor ich sie wieder aufribble und auf ein Neues zu stricken beginne, mache ich noch ein Foto und poste es. Ja, und der Häkelmann, der braucht noch ein bisschen, bis er sich der Welt zeigen kann. 

Samstag, 2. Januar 2016

in heaven- Abendhimmelblick

Wie schon so oft geschrieben, liebe ich den Blick aus meinem Wohnzimmerfenster. Wenn es Abend wird, senkt sich die Dunkelheit wie eine warme Decke über unser Städtchen. Von hier oben sieht alles wunderbar friedlich aus.











Oft, wenn ich dort stehe und schaue fallen mir Lieblingstexte ein. Heute war es Dieser aus der Elegie "Brod und Wein" von 
Friedrich Hölderlin (1770- 1843)



Rings um ruhet die Stadt...

Rings um ruhet die Stadt; still wird die erleuchtete Gasse,
Und, mit Fackeln geschmückt, rauschen die Wagen hinweg.
Satt gehn heim von Freuden des Tags zu ruhen die Menschen,
Und Gewinn und Verlust wäget ein sinniges Haupt

Wohlzufrieden zu Haus; leer steht von Trauben und Blumen,
Und von Werken der Hand ruht der geschäftige Markt.
Aber das Saitenspiel tönt fern aus Gärten; vielleicht, dass
Dort ein Liebendes spielt oder ein einsamer Mann
Ferner Freunde gedenkt und der Jugendzeit; und die Brunnen
Immerquillend und frisch rauschen an duftendem Beet.

Still in dämmriger Luft ertönen geläutete Glocken,
Und der Stunden gedenk rufet ein Wächter die Zahl.
Jetzt auch kommet ein Wehn und regt die Gipfel des Hains auf,
Sieh! und das Schattenbild unserer Erde, der Mond,
Kommet geheim nun auch; die Schwärmerische, die Nacht kommt,
Voll mit Sternen und wohl wenig bekümmert um uns,
Glänzt die Erstaunende dort, die Fremdlingin unter den Menschen,
Über Gebirgeshöhn traurig und prächtig herauf.

Meinen Abendhimmel verlinke ich zur Raumfee! Danke für die Aktion "in heaven", Katja!