Mittwoch, 23. März 2016

Nö. In Kuchen muss kein Zucker!

Ich habe ja Urlaub. Und im Urlaub überkommt mich immer die große Experimentierlust. Ich ziehe also meinen weißen Laborkittel an, die Schutzbrille auf und begebe mich irre lachend mit wehenden grauen Haaren in den Keller... Muhahahaha!

Nein. So nicht. Aber weil ich immer wieder Hunger auf Süßes habe, dachte ich, es wird mal wieder Zeit für eine gesunde Alternative. Also flugs nach Pyrgusmarnier alles zusammengemixt, was mir gesund erschien, und heraus kam ein leckerer, äußerst gesunder, süßer!!!, fast zuckerfreier Kuchen. 
Aber langsam. ...

Zuerst trennte ich 4 Eier und verschwurbelte das Eiweiß zu Eischaum. ( Oder wie das heißt.) Ab in den Kühlschrank damit. Dann mixte ich die verbliebenen Eigelb mit 100 g Quark, 100 g Halbfettmargarine ( Ja ich weiß, damit kann man angeblich nicht backen...) einem guten Schluck von meinen Flavor Drops Vanille oder smaak dropjes, wie wir Möchtegernniederländer sagen, und mixte gut durch. 

Anschließend mischte ich 300 Gramm Dinkelvollkornmehl mit 1 Päckchen Backpulver, 2 Tütchen Vanillezucker und 1 Tüte Vanillepuddingpulver. Das Ganze wurde mit dem Eiermix vermischt und mit etwas Milch aufgelockert. 4 ältere Äpfel mussten weg, also schälen, stückeln und rein damit. Wieder exzessives Mischen, dann das vorsichtige Unterrühren des flockigen Eiweiß...produktes. 

Ab in die mit Backpapier ausgelegte Kuchenform. ( Wusstet ihr, dass Backpapier brennt, wenn es an die Heizspirale des Ofens kommt? Lustig!) Dann wurde das Ganze bei 180 Grad  eine Stunde und fünfzehn Minuten gebacken. ( Ich mag es ein bisschen klitschig, Trockenkuchenfans können auch länger drin lassen.) 
Zur Hälfte der Backzeit habe ich den Kuchen mit Alufolie abgedeckt, damit er nicht zu dunkel wurde. Kurz vor Schluss habe ich ihn mit 4 Teelöffeln Kokosblütenzucker bestreut. Das war nicht ganz logisch, da er ja hinterher gestürzt wurde. Aber egal :)



Fazit: Er sieht mal wieder, sagen wir, interessant aus, man müsste ihn schon sehr stark verzieren, damit er auch optisch Anerkennung erhält, aber er schmeckt sehr lecker! Und stillt den Süßhunger absolut!

Gleich kommt mein Sohn zu Besuch, und ich werde ihm einfach ein Stück unterjubeln. Mal sehen, was er sagt. Und weil ich mir denken kann, dass dem Einen oder Anderen bei Kokosblütenzucker die Ohren aufgehen, hier eine kleine Erklärung dazu:

#

Kokosblütenzucker - Niedriger glykämischer Index

Kokosblütenzucker ist vor allem wegen seinem sehr geringen glykämischen Wert bekannt geworden. Der glykämische Wert eines Lebensmittels gibt an, wie stark dieses den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Niedrig-glykämische Nahrunsgmittel sind für unser Wohlbefinden sehr förderlich, da sie keinen rapiden sondern einen langsamen und gleichmässigen Anstieg des Blutzuckerspiegels hervorrufen..
#
Den Text selbst darf man nicht kopieren, aber verlinken. Lesen lohnt sich. Ein interessantes Produkt, und im Nachbarland nicht halb so teuer wie hier bei uns. Wenn ich dagegen an den sehr leckeren, aber mit 250 g Zucker, 200 g Butter und 350 g Weißmehl zubereiteten Apfelkuchen meiner Mama denke, dem immer noch eine dicke Schicht Schokolade übergeworfen wurde, dann bin ich doch froh über diese Alternative. Ich weiß echt nicht, warum die alle schlank waren damals. Die haben gefuttert, wie die Scheunendrescher. " Wir arbeiten hart!" Tzz, tu ich auch. "Wir haben noch den Haushalt zu machen!" Tzz, ich auch. Naja, egal, es ist wie es ist, und ich hol mir noch ein Stück gesunden, hässlichen Kuchen....




So, und wenn sich jemand fragt, wie ich angesichts der furchtbaren Vorkommnisse so einen flapsigen Text schreiben konnte, dann muss ich sagen: Eben gerade darum. Wir hatten gestern abend, als es hieß, das AKW nahe Aachen wird evakuiert, schon eine Reisetasche gepackt. Als ob das helfen würde. 
Das kam zu den grauenvollen Bildern und Informationen des Tages noch dazu. Was geschehen ist, tut mir unendlich leid. Ich werde nie verstehen, wie ein junger Mensch so verblendet werden kann. Ich bin traurig, aber ich bin auch wütend! Mehr kann ich noch nicht sagen, alle Gedanken dazu sind noch zu emotional. 

Passt auf euch auf.

1 Kommentar:

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

das Leben geht trotz der grausamen Vorfälle weiter.
So nutzt du deine Ferien gut.

Liebe Grüße
Elisabeth