Sonntag, 8. Mai 2016

in heaven- himmlisches Maastricht!

Wunderschönes Wetter! Blauer Himmel, Sonne, Wärme und ein frisches Lüftchen brachten meinen Mann und mich heute zeitig (halb 9 :) ) aus dem Bett und in die Startposition.
Schon seit Längerem wollten wir wieder mal nach Maastricht fahren. Die wunderschöne, holländische Stadt an der Maas, voll mit historischen Bauwerken und typisch holländischem Flair. 

Wir hatten mal wieder vergessen, dass das Leben dort am Sonntag erst um 12 Uhr Mittags anfängt, zu pulsieren. Um diese Zeit öffnen die meisten Geschäfte und auch die Restaurants und Cafe´s. So war es um 11 Uhr, als wir ankamen, noch wunderbar leer, und im Parkhaus hatten wir freie Auswahl. Schnell im Kopf notiert, dass wir von nun an immer so früh dort eintreffen wollen und los, ab zum sightseeing! 

Nicht, dass wir nicht schon 1000 Mal dort gewesen wären und jede Ecke in und auswendig kennen würden! Aber das ist egal, denn Maastricht hat eine Ausstrahlung, die einen sofort wieder gefangen nimmt. Man fühlt sich wie im Kurzurlaub. Aber nun genug geredet, hier kommt noch ein kleiner Auszug aus Wikipedia zur Stadtgeschichte und dann ein paar nette Fotos, die ich allesamt aufs gerate wohl gemacht habe, da ich bei der gleißenden Sonne auf meinem Handydisplay nichts erkennen konnte. Aber dafür.... dafür sind sie ganz gut geworden :) .

Maastricht ist die Hauptstadt der Provinz Limburg und eine der ältesten Städte der Niederlande.Der Name der Stadt ist aus dem lateinischen Traiectum ad Mosam und Mosae Traiectum („Maasübergang“) überliefert, welcher wahrscheinlich auf die von den Römern errichtete Brücke zurückgeht.
Das Stadtwappen zeigt einen silbernen, fünfzackigen Stern auf rotem Grund mit einer goldenen Krone gekrönt und von einer Engelsgestalt im blauen Gewand gehalten.
Maastricht ist ein populärer Ort für Bildung, Kultur, Erholung und Shopping. Die Stadt kandidierte für den Titel der Kulturhauptstadt Europas 2018,[2] wurde jedoch von der Stadt Leeuwarden geschlagen. Die Universitätsstadt weist einen großen Anteil internationaler Studenten auf.

Bereits etwa 500 v. Chr. gab es eine keltische Ansiedlung an einer durchwatbaren Stelle der Maas.[5] Untermauert wird dies durch einen in den Niederlanden einmaligen Münzfund aus dem ersten Jahrhundert vor Christus.[6] Damit zählt Maastricht zu den drei ältesten Städten der Niederlande.[7] Die zur Herrschaftszeit des Kaiser Augustus errichtete Brücke bildete die Basis für eine erste römische Handelsniederlassung. Später, im 3. Jahrhundert, wurde die Niederlassung zu einem Kastell ausgebaut. Die Überfälle durch Germanenstämme waren wahrscheinlich der Grund dafür, dass der Bischof von TongernServatius seinen Bischofssitz nach Maastricht verlegte. Dort – in der Sicherheit des befestigten Kastells – gründete er eine christliche Gemeinschaft. Servatius ist der Schutzpatron der überwiegend von Katholiken bewohnten Stadt.







Wunderschöne, alte Bauten wechseln sich ab mit modernen Gebäuden aus Glas und Metall. Oben auf den Bildern sieht man das alte Stadthaus.


Die Taubentreppe! Ich weiß gar nicht, ob sie so heißt, wenn dann ja wohl eher duifetrap. Aber fest steht, dass sie seit Jahr und Tag von unzähligen Tauben besiedelt ist....



Ja, und hier hat mir doch tatsächlich einer meinen Traum wahrgemacht! Ein eigener Bierpub. Wenn ich einen eröffnen würde, sähe das Schaufenster genau so aus, der Name stimmt ja schon mal :)



Am Wasser! Träge ziehen kleine Yachten, große Frachtschiffe und Ausflugskähne vorbei. Die liebevoll restaurierten, alten Schiffe sind ein schöner Anblick!



Ja und dieser Baum... ist das eine amerikanische Gleditschie? Sieht sehr wehrhaft und eindrucksvoll aus mit dem stachelbewehrten Stamm.


... ich bin so gern am Wasser. Es plätscherte ruhig vor sich hin, selten gestört von vorbeifahrenden Schiffen. Die Sonne glitzerte so wunderschön darauf!


Nochmal Schiffe....



Ein sehr schöner Tag. Und ein Tag in Maastricht endet für den Mann und mich immer im asiatischen Supermarkt, der sich im Mosaeforum genau am Parkhaus befindet. Dort gibt es so viele wunderbare Dinge. Während ich mit dem Korb hindurchflanierte und hier und da Etwas hinein legte, wurde der Mann immer grüner im Gesicht. "Schatz? Hier steht Jellyfish drauf. Das ist doch nicht etwa Qualle oder?" Mit einem wissenden Ausdruck im Gesicht blickte ich ihn an und nickte bedeutungsschwanger.... ich weiß, wie ich ihm zusetzen kann... "Schatz! Haha, hier steht Krokodilgoulasch! Das ist doch ein Scherz oder?" Wieder lachte ich kurz mit, aber: "Nein, kein Scherz!" Von blass zu grün finde ich immer am Witzigsten.
Die Nase voll hatte er schließlich beim Fleisch von schwarzen Hühnern, welches dann auch wirklich kohlrabenschwarz war. Wir zahlten dann. Und ich nahm so wunderbare Dinge wie Pak Shoi Gemüse, Sojasauce, preiswertes Kokosmehl mit heim.... hach ja! 




Und wer sich fragt, was unsere wunderbaren Kätzlein so treiben... nun! Sie habenYoga für sich entdeckt! Das haben sie bei mir abgeschaut, und es klappt schon ganz gut. Sie werden dabei von Tag zu Tag schöner! Das Bild ganz unten beweist es! 








...und weil es so viel schönen, blauen Himmel zu sehen gibt, verlinke ich bei Katja Raumfee!

Kommentare:

Magdalena hat gesagt…

Schön, schöner, am schönsten! Wir haben schon so lange vor, mal nach Maastricht zu fahren. Jetzt kommt das ganz oben auf die Liste. Und auch noch guten Appetit für das chinesische Mal.
Magdalena

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Hach!! Jetzt ist es schon 13 Jahre her, seit ich das erste Mal in Holland war - und ich habe mich so spontan verliebt in dieses Land, dass ich sogar dort leben wollen würde. Vorausgesetzt, es ist irgendwo in der Nähe des Wassers :) Nur Krokodile & Co. - also damit würde ich mich niemals anfreunden wollen :)

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

ich habe dich gern bei deinem Ausflug begleitet.

Liebe Grüße
Elisabeth

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Liebe Gabi,
gern bin ich dir bei deinem herrlichen Bummel gefolgt.
Tolle Fotos und sehr gute Erklärungen haben mich teilnehmen lassen.
Mir gefällt es hier und deshalb bin ich deine neue Verfolgerin.
Einen schönen Wochenteiler wüncht Dir
Irmi

Raumfee hat gesagt…

Städte am Wasser oder mit vielen Kanälen/Flüssen haben einfach immer einen ganz besonderen Charme, sind irgendwie fröhlicher und wirken freier und weltoffener als "trockene" Städte. Schön sieht es da aus.
Schön sind auch eure Miezen, das werden ja richtige Wischmops. Unsere beiden haben ja auch ein langhaarige Mama, aber ich bin doch froh, dass der Papa sich durchgesetzt hat - sie tragen auch so genug Dreck im Fell mit sich rum. :-)
Hm. Warum es meinen Blog mit .se gibt, das weiß ich auch nicht. Wenn ich das in die Browserzeile eingebe, dann springt es auf .de um, eine schwedische Ausgabe meines Blogs lässt sich also nicht aufrufen.
In der Google-Suche steht meistens .com dahinter.
LG, Katja

Pyrgus hat gesagt…

Danke für eure lieben Kommentare! Ich freue mich immer sehr darüber! Sei Willkommen, Irmi, schön dass du da bist!

Katja stimmt, das hatte ich auch ausprobiert. Vielleicht hats was mit irgendwelchen Serverzuständigkeiten zu tun. Hauptsache, es ist nix Schlimmes :)

Lieben Gruß an Alle!