Sonntag, 26. Juni 2016

Endspurt und Diy...

Viel zu tun momentan, die obligatorischen letzten paar Wochen vor Ferienbeginn! Die Kinder in der OGS sind ganz aus dem Häuschen, es ist noch viel zu tun und ich freue mich so langsam auf den Urlaub. Jedes Jahr das Gleiche! Wieder erlebt, wie aus kleinen I- Dötzchen selbstbewusste Schulkinder wurden, wie sich Viertklässler in kleine Maulis verwandeln, die plötzlich alles nur noch doof finden und "froh sind, wenn sie endlich wechseln können". 

Eine ganz neue Erfahrung war der Umgang mit unseren Flüchtlingskindern, durch die das Thema für mich nicht mehr abstrakt, sondern höchst lebendig geworden ist! Ich habe entdeckt, dass ich doch sehr gutmenschlich handele, was für mich heißt, dass ich aufpassen muss, dass mein Handeln nicht (nur) durch Mitleid und Nächstenliebe geprägt ist, sondern auch durch Konsequenz und die nötige Strenge. Zum Zurechtfinden in unserer Gesellschaft brauchen (auch) die jungen Zugezogenen nicht nur das Gefühl, willkommen und angenommen zu sein, sondern auch ein gutes Geländer. Es zeigt sich nämlich, dass ihnen, die teilweise viel härtere Umgangsformen gewöhnt sind, das deutsche Erziehungssystem wohl sehr lasch vorkommt. Erst waren sie verwundert, dann beschämt darüber, wie sich ihre Mitschüler oftmals verhalten, und schließlich begannen Einige, die freundlichen Anleitungsversuche zu ignorieren und sich über Ge - und Verbote hinwegzusetzen. Halt Stopp! Hier muss ein Riegel vor. Sonst geht das nicht gut. 

Na bald ist das Jahr geschafft, und dann kommt wieder ein neues Schuljahr, mit neuen OGS Kindern und neuen Erlebnissen. Ich freue mich schon darauf. 

Ein bisschen gebastelt habe ich auch mal wieder. Eine alte Lederjacke im smarten 80er Jahre Stil wollte verarbeitet werden. Mir schwebte so Einiges damit vor. Schuhsohlen für selbstgestrickte Hüttenschuhe vielleicht, oder eine Tasche mit Lederboden... das kommt noch. Zunächst habe ich mich an Hippieschmuck versucht, im Bohostil. Wie immer hatte ich eine bestimmte Vorstellung, und bin nicht sicher, ob es mir so gelungen ist, aber meine Ketten sehen schön bunt und sommerlich aus. 

In der Kette mit den Lederfedern habe ich Bernstein verarbeitet. Dieses fossile Harz finde ich wunderschön, es weckt in mir immer Erinnerungen. Die Frauen meiner Familie trugen alle gern Bernstein. Einen interessanten Artikel über das schöne Material gibt es bei Wikipedia (klick)



Lederfedern, Bernstein und Altsilber....dazu böhmische Glasschliffperlen.


Madame hat alles im Blick! Sie beobachtet jede Bewegung von mir :)

großzügig verteilt sie ihre Perserhaare auf dem Tisch... danke!






Die Idee mit der Marmorkugel an der bronzefarbenen Kette kam mir spontan, als ich Beides vor mir liegen sah. Einfach aber schön, finde ich. 



Sonntag, 12. Juni 2016

Mein Wochenglück! 12. Juni 2016

Die letzte Woche war wieder sehr mit netten Erlebnissen gespickt. Die notiere ich hier gern als Erinnerung für mich und als Beitrag für die schöne Aktion " Mein Wochenglück- Rückblick" von Frl. Ordnung.

Womit fange ich an? Vielleicht mit dem letzten Sonntag! Ich war beim Sohn im Sauerland. Er hatte Geburtstag, und so gab es ein schönes Familientreffen. Sagte ich schon, dass ich das Sauerland, meine ursprüngliche Heimat, liebe und vermisse? Die Gefühle, wenn wir dort ankommen, sind mittlerweile natürlich erst mal durchwachsen, denn nun ist von der Ursprungsfamilie keiner mehr da. Wenn mein Sohn nicht dort wohnen würde, hätte ich keinen Draht mehr dort hin.
Aber der Besuch bei ihm und seiner lieben Lebensgefährtin war wie immer superschön, und natürlich drehten wir wieder eine große Runde an der schönen Sorpetalsperre. Was habe ich das vermisst!



Dann freue ich mich immer mal wieder über neue Deko! Diesmal habe ich mir das Badezimmer vorgenommen. Ein paar nette Pflänzchen, ein neuer Badvorleger, ein bisschen umgewuselt, und wieder sieht alles ganz neu und anders aus!



Ohhh Nicecream! Meine neue Leidenschaft! Oft gelesen, und nun einfach mal ausprobiert! Ausführlicher Testbericht hier: KLICK  Die hat mich sowas von glücklich gemacht :)))




Der Garten. Nach getaner Arbeit habe ich mich über das üppige Bunt gefreut und ein paar Bilder gemacht. Die Blüten der... kleinen Blume. deren Name ich immer vergesse sind so pink, dass sie die Möglichkeiten meiner Handykamera überstrapaziert haben.  Unser Garten ist nicht akkurat und fein, sondern ein bisschen verwildert und verwunschen, genau so, wie ich es mag!


Zu guter Letzt kann ich euch diesen Gesichtsausdruck nicht vorenthalten. Er hat mich gerade eben noch so sehr zum Lachen gebracht! Meine Katzen fürchten den Staubsauger wie sonst nix. Aber Herr Mogli wollte tapfer sein und setzte sich zu mir auf die Couch! Nah, näher, ganz nah, Schoß. Bis er es nicht mehr aushalten konnte und -flutsch- im Schlafzimmer verschwand. Er ist aber schon ein mutiger Kerl... habe ich ihm gesagt ;)



 Das waren die Highlights der pyrgusschen Woche!







Montag, 6. Juni 2016

Nicecream! Oh dear....

So! Lecker! Ich muss kurz darüber berichten! In letzter Zeit schwirrte mir immer mal wieder der Begriff: "NICECREAM" um den Kopf. In Blogs, bei Rezeptempfehlungen, natürlich erst recht aus der gesunden Ecke, hier und da eben.
Natürlich macht mich ein Wort, welches schon beim Aussprechen auf der Zunge zergeht, sehr neugierig, da ich ja gern alles mögliche Neue ausprobiere!

Der Text zum Produkt erstaunte mich. Es handelt sich dabei also um eine Eiscreme, deren Grundlage gefrorene Bananenscheiben sind! Aha! Bananen sind mein Grundnahrungsmittel (uhuhuhahahaaah), und daher habe ich eigentlich immer welche im Haus. Einem Selbstversuch stand also nix im Wege. 
Noch ein bisschen gegoogled, man möchte ja im Bilde sein, und dann habe ich losgelegt. Drei Bananen waren im Nullkommanix geschnibbelt und wurden in einem geeigneten Plastikbehälter über Nacht tiefgefroren. Bis dato konnte ich mir nicht vorstellen, dass gefrorene Bananen überhaupt nach irgendwas schmecken... 

Tun sie aber! Das habe ich am nächsten Morgen, meine Bettdecke hinter mir herziehend und mit noch geschlossenen Augen, direkt festgestellt. Allein so ein gefrorenes Bananenscheibchen ist was ganz Feines! Für den Sommer eine nette Alternative zum Eiskonfekt. Aber gut. Nach einer Tasse Kaffee und der freundlichen, aber bestimmten Herauskomplimentierung von Herrn Pyrgus versuchte ich mich am Wundereis:

Ich gab die gefrorenen Scheibchen in meinen Mixer, lies sie kurz antauen. Dazu kam ein kleiner Schluck Milch, wirklich nur ganz wenig, damit das Mixen einfacher geht. Ein Teelöffel Erdnussbutter, mir war einfach danach, und ein Teelöffel Grafschafter Zuckerrübensirup aus Prinzip und weil ich den überall dran gebe.
Gemixt, was zuerst mühsam war, dann aber immer einfacher wurde. Vor meinen Augen entstand Etwas, was zwar nicht der Farbe aber durchaus der Konsistenz nach ein wundervolles Sahneeis hätte sein können! Ich dachte "Shit aufs Frühstück, ich esse das jetzt!" Und probierte....

Hmmm, so was von lecker! Ein Gefühl wie bestes Sahneeis auf der Zunge, ein zarter, süßer Geschmack und der Gedanke, dass diese Leckerei ziemlich gesund ist, ließ mich die Augen genüsslich verdrehen :) Wirklich, ich kann diese gesunde Alternative nur empfehlen. Zumal es so viele Möglichkeiten gibt, einen anderen Geschmack zu kreieren. Mit Blaubeeren! Erdbeer, Schokostückchen, Nüsse, Vanille, Basili..., nein, ich weiß nicht, aber Kaffeegeschmack und, und, und. 

So sieht das Ganze aus: 


Hier sieht man sehr schön die Konsistenz!


Die Farbe ist natürlich bananig. Finde ich ok :)

So kann ich zu meinen gesunden Alternativen klick  klick noch eine neue hinzufügen. Freut mich !




Samstag, 4. Juni 2016

Von den Katzen... (catcontent :) )

An eine Katze
Mein edler Freund, ich bitte sehr:
Komm doch her,
sitz neben mir und schau mich dann
mit Deinen lieben Augen an,
mit Augen voller Glanz und Gold;
Dein Blick, so ist er treu und hold.
Dein wundervolles weiches Fell,
schwarz und hell,
so seidig, üppig, voller Pracht,
wie Wolkenhimmel in der Nacht,
belohnt die Hand, die dich liebkost,
mit freundlicherem Glück und Trost.
Die Hunde freunden gerne sich an
mit jedermann.
Doch du, von lauterer Natur,
liebst deine wahren Freunde nur,
berührst mit deiner Pfote mich -
ja, Lieber, ich verstehe dich.
Was geht wohl vor in deinem Geist -
ach, wer weiß?
Wenig nur ist uns bekannt.
Trotz unsrem Freundschaftsband.
Vielleicht ist's dem Menschen
nur vergönnt,
das er das Leben besser kennt.
Algernon Charles Swinburne
1837-1909











So ein schönes Gedicht. Gerade zum ersten Mal gelesen! Ja, sie sind wunderschön, ja sie sind fremdartig und geheimnisvoll. Aber ehrlich gesagt... naja, ich versuche mal meine Gedanken zum Thema Katzen zu ver(ge)dichten;

Schön seid ihr, ganz außer Frage,
doch ihr seid auch eine Plage,
kaum mach ich die Augen auf,
guckt auf mich ne Katze drauf,
mahnend leuchten ihre Augen,
wollen aus dem Bett mich saugen.

Hungrig maunzen die Gesellen,
neigen zum sich anzustellen,
stellen sich dann gerne auf, 
zum Futterplatz im Hürdenlauf.

Sind dann satt für kurze Zeit,
nächstes Schläfchen, wär`n soweit,
auf Klavier und dem PC,
Frauchen schimpft, o weh o weh,
wird mit Nichtachtung gestraft,
was nur eine Katze schafft.

Graziös sieht anders aus,
rennen trampelnd durch das Haus,
schmeißen hier und da, na und,
Dinge um, ganz ohne Grund.
Kommen wieder angerannt, 
für Leckerchen in meiner Hand.

Doch zum Dank, ach ist das niedlich,
sind sie kurze Zeit ganz friedlich,
Köpfchen reiben, schnurren, brummen,
nur um kurz drauf zu verstummen,
das andere Katztier ist gesichtet,
drum wird erst mal in'n Schrank geflüchtet.

Darin kann man sich herrlich kloppen,
und Frauchen mit Gemaunze foppen,
man darf nicht rein, das weiß man auch,
doch bei Katzen ist es Brauch,
zu tun was immer man grad will,
Dosenöffner, sei mal still!

Oder so... aber ist doch wahr! :)))