Montag, 17. April 2017

Was ich momentan so mache. Mein Wochenglück-Rückblick!

Nix Weltbewegendes, das schon mal vorab.

Da ist zum  Einen das Bloggen. Es fehlt mir, auch wenn ich in letzter Zeit oft genug gar nicht wusste, wie ich das, was mich bewegt formulieren soll. Zuviel passiert in der Welt, zu wenig verlässliches Wissen über die Vorkommnisse. Daher habe ich mir vorgenommen, wieder back to the roots zu gehen. Schöne Anekdoten und meine sehr eigenwilligen Handarbeiten. Vielleicht mal ein Rezept, ein Gedanke, Erlebnisse. Ganz wenig über die wild gewordene Welt da draußen. Hygge im Blog. Oder so.

Dementsprechend habe ich die letzten Tage ein paar schöne Begebenheiten fotografiert und verewige sie hier. Ich bin nämlich mal wieder in Hildesheim gewesen. Diesmal mit meinem Mann bei meiner Tochter und ihrem Freund. Wir haben schön gegessen, geredet, und wir haben uns das Schloss Marienburg -klick- angeschaut. Das war was für mich!







      

 Wieder daheim und das Wetter lässt zu wünschen übrig. Aber ich wollte schon lange wieder anfangen, mit den Händen ein wenig produktiver zu sein. Neben einigen Vorbereitungen für die Arbeit in der Schule habe ich mir die Auffrischung meiner Gitarrenspielkenntnisse verordnet. Dazu habe ich mir einen schönen Gitarrenständer aus Palisanderholz zugelegt, so dass das gute Stück nun immer griffbereit neben meinem Lieblingssessel steht. Gitarre spielen und singen macht mich sehr ausgeglichen und froh. 




Die habe ich mir von meinem allerersten Gehalt gekauft. Sie hat 500 DM gekostet und ich hüte sie wie meinen Augapfel.... 


Wider erwarten nehme ich ab. Nachdem ich dann noch mal ein bis zwei Kilo zugelegt hatte, war es doch Zeit, was dran zu tun. Die Beine litten arg, und einige körperliche Probleme waren zweifelsfrei auf das hohe Gewicht zurück zu führen. Wenn man jünger ist, fällt das Dicksein leichter. Ich habe mich also entschlossen, meine Ernährung auf ewig umzustellen und bin bislang recht erfolgreich damit. Ich verzichte auf nix, baue nur alles um. Seit Anfang des Jahres sind es nun rd. 10 kg und ich bin immer noch froh dabei. Wer wissen will wie, darf mich gern anschreiben. Ich verkaufe oder supporte nix, weiß nur nicht, ob ich den Namen hier nennen darf. 



Erdbeernicecream... immer noch hmmm!


Wann immer wir es einrichten können, statten wir dem kleinen Wildpark um die Ecke einen Besuch ab. Und vor allem, seit es dort Erdmännchen gibt! Zu allem Überfluss haben die auch noch Junge bekommen. Nicht nur ich, sondern auch viele andere Menschen standen rund um das Gehege und konnten gar nicht mehr aufhören zu schauen. Wie sie buddeln, wie sie aufmerksam durch die Gegend blicken. Und die Kleinen machen den Älteren schon fleißig alles nach. Die Mama- und Papaerdmännchen kümmern sich rührend um den Nachwuchs. Und die brummeligen Pieptöne, die alle dabei ausstoßen, sind unvergleichlich! Erdmännchenliebe...
Der Pfau sitzt majestätisch auf der alten Mauer und passt auf. Das ganze Bild sah aus wie aus einem Endzeitepos. " Pflanzen und Tiere erobern den Lebensraum zurück". Leider bekam ich nicht alles aufs Handybild.













Häkeln, Stricken, Filzen, all die Hobbies, die immer viel zu kurz kommen. Was Löchriges, wenn`s klappt, wird es ein wiederverwendbares Einkaufsnetz. Ich bin nämlich, leider, die  Plastiktütenqueen. Das will ich ändern.




Diesen wunderschönen Glashasen habe ich von meiner Kollegin bekommen. Eine große Freude, denn als Kind hatte ich so eine Glasbonbonnaire, ein Huhn. Das ist eine schöne Erinnerung. Habe ich den Hasen schon mal gezeigt? Kann sein, egal, ich freue mich immer noch drüber :)



Zu guter Letzt habe ich mich sogar aufgerafft und ...noch mehr Hasen hingestellt. Dekoriert trifft es diesmal nicht ganz. Aber ich habe wenigstens ein bisschen was hingestellt. Mit altem, ausgelaugten Gliederkaktus, der wieder zu Kräften kommen muss. Wie ich. 





Das war, was ich im Moment so mache. Kleine Dinge, aber wichtig für das eigene Wohlbefinden.

Ich verlinke bei Frl Ordnung, die jedes Wochenende dazu aufruft, das Wochenglück zu verewigen. Eine schöne Idee!








1 Kommentar:

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Was für ein wunderschöner Post. Von vielem etwas.
Ich würde gern über dein Essprogramm mehr wissen.
Ich sollte wirklich ein paar Kilo weniger haben.
Einen angenehmen Resttag wünscht dir
Irmi